Romanautoren LZ

Ernest Psichari | Französischer Autor

Ernest Psichari , (geb. 27.er September 1883, Paris , Frankreich-starb August 22, 1914 Rossignol, Belgien), Französisch Schriftsteller und Soldaten , deren Werke verbinden militaristische Gesinnung mit einer semimystical religiösen Hingabe.

Psichari, der Enkel des Ideenhistorikers Ernest Renan und Sohn eines griechischen Philologen, Ioánnes Psicharís (Jean Psichari), wuchs in einer Atmosphäre liberalen Intellektualismus auf. Nach einer Zeit akuten emotionalen und mentalen Stresses begann er den langen Weg zur Akzeptanz des religiösen Glaubens, der von den französischen katholischen Intellektuellen Maurice Barrès , Charles Péguy und Jacques Maritain gefördert wurde . Als gewöhnlicher Soldat in Afrika (1906–12) fand er zuerst die Befriedigung einer starren moralischen Verpflichtung. L'Appel die arme (1913; „Der Ruf zu den Waffen“), ein Militär- Roman , der eine Führung für nationalistische Jugend wurde vorDer Erste Weltkrieg zeichnete seine Erfahrungen auf. Er wurde 1913 römisch-katholisch und bereitete sich auf das Priestertum vor, doch der Ausbruch des Ersten Weltkriegs griff ein und er wurde in einem frühen Engagement an der Front getötet.

Sein autobiografischer Roman Le Voyage du centurion (1916; „Die Reise des Zenturios“), der sich mit seiner Bekehrung in Afrika befasst, zeichnet seine Pilgerreise von Skepsis zu einem glühenden Glauben und einer völligen Hingabe an Gott nach.