Romanautoren LZ

Elio Vittorini | Italienischer Autor

Elio Vittorini (* 23. Juli 1908 in Syrakus , Sizilien , Italien; † 13. Februar 1966 in Mailand), Schriftsteller, Übersetzer und Literaturkritiker, Autor herausragender Romane des italienischen Neorealismus, die die Erfahrungen seines Landes mit dem Faschismus und dem Faschismus widerspiegeln soziale, politische und spirituelle Qualen des Menschen des 20. Jahrhunderts. Mit Cesare Pavese war er auch ein Pionier bei der Übersetzung englischer und amerikanischer Schriftsteller ins Italienische.

Als Sohn eines Eisenbahnangestellten verließ Vittorini mit 17 die Schule und wurde sechs Monate später Straßenbauarbeiter in Norditalien . Anschließend zog er nach Florenz , lernte Englisch als Korrektor und begann, Kurzgeschichten in der Zeitschrift Solaria zu veröffentlichen. Er verdiente seinen Lebensunterhalt bis 1941 mit der Übersetzung von Werken amerikanischer und englischer Schriftsteller wie William Saroyan , DH Lawrence, Edgar Allan Poe , William Faulkner , Daniel Defoe und Ernest Hemingway sowie der britischen Dichter TS Eliot, WH Auden und Louis MacNeice .

Vittorinis erster großer Roman , Il garofano rosso (geschrieben 1933–35, veröffentlicht 1948;Die Rote Nelke ) zeigt zwar offen die persönlichen, schulischen und sexuellen Probleme eines jugendlichen Jungen, vermittelt aber auch die giftige politische Atmosphäre des Faschismus. 1936 begann Vittorini mit dem Schreiben seines wichtigsten Romans Conversazione in Sicilia (1941, rev. Ed. 1965; Eng. Trans.,Gespräch in Sizilien; US-Titel In Sizilien ), der klarste Ausdruck seiner antifaschistischen Gefühle. Die Handlung des Buches ist weniger wichtig als die emotionale Qual seines Helden, die durch sein ständiges Bewusstsein für Faschismus, Krieg und die Notlage seiner Brüder hervorgerufen wird.

In Anerkennung der Macht des Romans zensierte die faschistische Regierung ihre Serialisierung in Letteratura in den Jahren 1936 bis 1938 und zog sogar eine ganze Ausgabe dieser Zeitschrift aus dem Verkehr. 1942, nach Veröffentlichung des Buches, wurde Vittorini zur Vernehmung gerufen und schließlich 1943 inhaftiert. Nach der deutschen Besetzung freigelassen, kämpfte er weiter gegen den Faschismus durch die Widerstandsbewegung.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Nach dem Krieg veröffentlichte Vittorini die einflussreiche politisch-kulturelle Zeitschrift Il Politecnico (1945–47) und gab spätervierteljährlichdie Mailänder Literatur herausIl Menabò mit Italo Calvino . Anschließend leitete er die Abteilung für Auslandsliteratur eines großen italienischen Verlags.

Zu Vittorinis anderen wichtigen Werken gehören Uomini e no (1945; „Männer und Nicht-Männer“), ein Bericht über seine Widerstandserfahrungen; der allegorische marxistische Roman Il sempione strizza l'occhio al frejus (1947;Das Zwielicht des Elefanten ); und eine andere Allegorie , Le donne di Messina (1949; Frauen auf der Straße ). Vittorinis kritische Schriften sind in gesammeltDiario in pubblico (1957; „Öffentliches Tagebuch“) und das posthum veröffentlichte Le Due Tension: Appunti per una ideologia della letteratura (1967; „Die zwei Spannungen: Notizen für eine Ideologie der Literatur“).