Romanautoren AK

John Cheever | Biografie, Bücher & Fakten

John Cheever (* 27. Mai 1912 in Quincy , Massachusetts , USA; * 18. Juni 1982 in Ossining , New York), US-amerikanischer Kurzgeschichtenautor und Schriftsteller, dessen Werk das Leben und die Manieren beschreibt, oft durch Fantasie und ironische Komödie und Moral des bürgerlichen Vororts Amerika. Cheever wurde wegen seiner Fähigkeit, das Drama und die Traurigkeit des Lebens seiner Figuren einzufangen, indem er die Unterströmungen scheinbar unbedeutender Ereignisse aufdeckte, als „ Tschechow der Vororte“ bezeichnet. Als Moralist bekannt, beurteilt er seine Charaktere vom Standpunkt der traditionellen Moral .

Cheever himself was born into a middle-class family, his father being employed in the shoe business then booming in New England. With the eventual failure of the shoe industry and the difficulties of his parents’ marriage, he had an unhappy adolescence. His expulsion at age 17 from the Thayer Academy in Massachusetts provided the theme for his first published story, which appeared in The New Republic in 1930. During the Great Depression he lived in New York City’s Greenwich Village. Cheever married in 1941 and had three children. In 1942 he enlisted in the army to train as an infantryman, but the army soon reassigned him to the Signal Corpsals Drehbuchautor für Schulungsfilme. Nach dem Krieg zogen Cheever und seine Frau von New York City in die Vororte, deren Kultur und Sitten in seiner nachfolgenden Fiktion häufig untersucht werden.

Cheevers Name war eng mit The New Yorker verbunden , einer Zeitschrift , die viele seiner Geschichten veröffentlichte, aber seine Werke erschienen auch in The New Republic , Colliers , Story und The Atlantic . Als Meister der Kurzgeschichte arbeitete Cheever an „dem unterbrochenen Ereignis“, das er als Hauptquelle für Kurzgeschichten betrachtete. Er war berühmt für seine klare und elegante Prosa und seine sorgfältige Gestaltung von Vorfällen und Anekdoten . Er ist vielleicht am bekanntesten für die beiden GeschichtenThe Enormous Radio (1947) undDer Schwimmer (1964; Film 1968). In der früheren Geschichte entdeckt ein junges Paar, dass ihr neues Radio die Gespräche anderer Menschen in ihrem Wohnhaus empfängt , aber dass dieser faszinierende Blick auf die Probleme anderer Menschen ihre eigenen nicht löst. In The Swimmer beschließt ein Vorstadtmann, in den Pools seiner Nachbarn nach Hause zu schwimmen, und stellt auf dem Weg fest, dass er in mehrfacher Hinsicht eine verlorene Seele ist. Auf Cheevers erste Sammlung von Kurzgeschichten, The Way Some People Live (1943), folgten viele andere, darunter The Enormous Radio and Other Stories (1953) und The Brigadier and the Golf Widow (1964). Die Geschichten von John Cheever(1978) gewann den Pulitzer-Preis für Belletristik.

Cheevers Fähigkeit in seinen Kurzgeschichten, sich auf das Episodische zu konzentrieren, verursachte ihm Schwierigkeiten, in seinen Romanen erweiterte Erzählungen zu konstruieren. Trotzdem sein erster Roman ,Die Wapshot Chronicle (1957) - eine Satire unter anderem über den Missbrauch von Reichtum und Psychologie - brachte ihm den National Book Award ein . Die Fortsetzung The Wapshot Scandal (1964) war weniger erfolgreich. Falconer (1977) ist die dunkle Geschichte eines drogenabhängigen College-Professors, der wegen Mordes an seinem Bruder inhaftiert ist. Oh, was für ein Paradies es scheint (1982) ist eine elegische Geschichte über die Bemühungen eines Neuenglanders, die Qualität seines Lebens und die eines Mühlenteichs zu erhalten. Die Briefe von John Cheever , herausgegeben von seinem Sohn Benjamin Cheever, wurden 1988 veröffentlicht, und 1991 erschienen die Journals of John Cheever . Letzteres enthüllt zutiefst sowohl den Mann als auch den Schriftsteller.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute