Romanautoren AK

Jeppe Aakjær | Dänischer Autor

Jeppe Aakjær , (geboren 10. September 1866, Aakjær, Den.-starb am 22. April 1930 Jenle), Dichter und Schriftsteller, der führende Vertreter der dänischen regionalen Literatur und der Literatur des gesellschaftlichen Bewusstseins .

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Aakjær wuchs in der jütländischen Landwirtschaft auf und war sich daher der harten Bedingungen bewusst, unter denen Landarbeiter in seinem Land zu leiden hatten. Seine frühen Romane beschäftigen sich hauptsächlich mit diesem Thema. Als junger Mann studierte er in Kopenhagen und verdiente seinen Lebensunterhalt als Korrektor und später als Journalist.Die Saga von Vredens børn et tyendes (1904; „Kinder des Zorns: Die Saga eines angeheuerten Mannes“), die als sein mächtigster Roman gilt , war ein starkes Plädoyer für die Verbesserung des Loses des Farmarbeiters. Das Buch löste viele öffentliche Diskussionen aus und trug zu einigen minimalen Reformen bei. Am bekanntesten war er jedoch für seine Gedichte, insbesondere für die in Fr Filz (1905; „Freie Felder“) und Rugens Sange (1906; „Lieder des Roggens“) gesammelten Gedichte . Eine Reihe moderner dänischer Komponisten haben Aakjærs Gedichte vertont; Sein „Jens Vejmand“ (Musik von Carl Nielsen) ist praktisch ein modernes Volkslied. Nur einige seiner Gedichte wurden ins Englische übersetzt.