Romanautoren AK

Janet Frame | Neuseeländischer Schriftsteller

Janet Frame , in voller Janet Paterson Rahmen Clutha , (geb. August 28, 1924 Dunedin , Neuseeland-gestorben 29. Januar 2004, Dunedin), das führende Neuseeland Verfasser von Romanen, Kurz Fiktion und Poesie . Ihre Arbeiten waren bekannt für ihre Erkundungen der Entfremdung und Isolation.

Frame wurde als Sohn eines Eisenbahnarbeiters und eines Dichters geboren, der ein Dienstmädchen für die Familie der Schriftstellerin Katherine Mansfield gewesen war . Ihre frühen Jahre waren geprägt von Armut, dem Ertrinken ihrer Schwester und den Störungen, die durch die Epilepsie ihres Bruders verursacht wurden . 1945 erlitt sie während ihres Studiums als Lehrerin einen Zusammenbruch. Sie wurde fälschlicherweise als schizophren diagnostiziert und verbrachte fast ein Jahrzehnt in psychiatrischen Krankenhäusern. Ab 1947, nach dem Ertrinken einer anderen Schwester, erlebte sie wiederholt Elektrokrampftherapien . Während dieser Zeit las sie unersättlich die Klassiker und förderte ihr schriftstellerisches Talent.

Im Jahr 1951, als er noch ein Patient war, wurde Frames erstes Buch, Die Lagune wurde veröffentlicht. Als Sammlung von Kurzgeschichten drückt sie das Gefühl der Isolation und Unsicherheit derer aus, die das Gefühl haben, nicht in eine normale Welt zu passen. Sie sollte sich einer Lobotomie unterziehen, bis die Krankenhausbeamten erfuhren, dass sie einen Literaturpreis für The Lagoon gewonnen hatte . Das Verfahren wurde abgebrochen und Frame wurde 1955 veröffentlicht.

Schriftsteller und Literaturschiedsrichter Frank Sargeson bot ihr die Nutzung einer Hütte auf seinem Grundstück in Takapuna an, und dort komponierte sie unter seiner Leitung ihren ersten Roman ,Eulen weinen (1957). Das experimentelle Buch enthält sowohl Poesie als auch Prosa und es fehlt eine konventionelle Handlung. Es untersucht den Wert des Individuums und die zweideutige Grenze zwischen geistiger Gesundheit und Wahnsinn.Faces in the Water (1961) ist eine fiktive Darstellung ihrer Zeit in neuseeländischen psychiatrischen Anstalten. Es wurde als Therapieübung geschrieben, während sie in London , wo sie von 1956 bis 1963 lebte und schrieb, psychiatrisch betreut wurde . In all ihren Romanen stellte Frame eine Gesellschaft dar, die der Ganzheit beraubt war, weil sie sich weigerte, sich mit Unordnung, Irrationalität und Unverständnis auseinanderzusetzen Wahnsinn. Ihre raffinierte und originelle Verwendung von Rahmengeschichten, um die Subjektivität der Erfahrung und die Existenz individuell unterschiedlicher Realitäten zu vermitteln, wurde viel beachtet.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

The Edge of the Alphabet (1962) konzentriert sich auf die Kämpfe mehrerer ausgegrenzter Menschen und ihre weitgehend vergeblichen Bemühungen, sich mit der Gesellschaft zu verbinden. ImScented Gardens for the Blind (1963), ein Mädchen wird stumm, nachdem sich die Ehe seiner Eltern aufgelöst hat. The Adaptable Man (1965) ist eine subversive Komödie in einer kleinen Stadt, die gerade an das Stromnetz angeschlossen wurde. Frame untersuchte in A State of Siege (1966; Film 1978) die geistige Gesundheit und soziale Isolation über eine ältere unverheiratete Frau, die versucht, ein neues Leben zu beginnen, und The Rainbirds (1968; auch als Yellow Flowers in the Antipodean Room veröffentlicht ) Ein Mann ist von den Toten auferstanden. Intensive Care (1970) kombiniert eine Geschichte von vereitelter Liebe mit einer dystopischen Geschichte einer Gesellschaft, die ihre schwächsten Mitglieder eliminiert. Zu ihren späteren Romanen gehörenTochter Buffalo (1972), eine komplex strukturierte Arbeit, die auf den Tod fixiert ist; Leben im Maniototo (1979), eine surreale Erforschung des Geistes einer Frau, die mehrere Identitäten zu haben scheint; undThe Carpathians (1988), eine allegorische Untersuchung von Sprache und Gedächtnis. Für letztere Arbeit erhielt sie 1989 den Commonwealth Writers 'Prize (später Commonwealth Book Prize genannt).

Towards Another Summer , ein autobiografischer Roman, den Frame 1963 schrieb, der jedoch bis zu ihrem Tod als zu persönlich für die Veröffentlichung angesehen wurde, wurde 2007 veröffentlicht. Der höchst private Frame änderte ihren Nachnamen 1973 legal in Clutha, um sich selbst schwerer zu finden.In the Memorial Room (2013) - 1974 geschrieben und wegen seiner autobiografischen Elemente absichtlich bis nach Frames Tod nicht veröffentlicht - war ein Roman à Clef über ihre Zeit in Frankreich.

Weitere Kurzgeschichten sind Snowman, Snowman: Fables and Fantasies (1963), The Reservoir: Stories and Sketches (1963) und You Are Now Entering the Human Heart (1983). Ihre Gedichte wurden in The Pocket Mirror (1967) und The Goose Bath (2006) gesammelt .

Frame schrieb drei Bände mit Memoiren: To the Is-Land (1982), An Angel at My Table (1984) und The Envoy from Mirror City (1985). Diese autobiografischen Werke wurden für einen von der Kritik gefeierten Film adaptiert.Ein Engel an meinem Tisch (1990), Regie Jane Campion . Frame erhielt zahlreiche Auszeichnungen. 1983 wurde sie Kommandeurin des Ordens des British Empire (CBE) und 1990 erhielt sie den Orden von Neuseeland. 2003 erhielt siezusammen mit dem Dichter Hone Tuwhare und dem Historiker Michael King einen der erstenPreisedes Premierministers für literarische Leistungen.