Romanautoren AK

James Hogg | Schottischer Dichter

James Hogg (getauft am 9. Dezember 1770 in Ettrick, Selkirkshire, Scot. - gestorben am 21. November 1835 in Altrive, Yarrow, Selkirkshire), schottischer Dichter, bekannt als „Ettrick Shepherd“, der während der Ballade eine Mode genoss Wiederbelebung , die die romantische Bewegung begleitete .

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Hogg verbrachte den größten Teil seiner Jugend und frühen Männlichkeit als Hirte und war fast vollständig Autodidakt. Sein Talent wurde früh von Sir Walter Scott entdeckt , dem er Material für Scotts Minnesänger der schottischen Grenze lieferte . Vor der VeröffentlichungThe Queen's Wake (1813), ein Gedichtbuch über Mary Stuart , Hogg, ging 1810 nach Edinburgh , wo er Lord Byron, Robert Southey und William Wordsworth traf . Von Hoggs produktivem poetischem Schaffen sind nur wenige narrative Gedichte und Balladen, die im Wake enthalten sind, von bleibendem Wert. Unter ihnen sind "Kilmeny" und "The Witch of Fife". Ein wahrscheinlich wichtigeres Werk ist Hoggs Roman Die privaten Erinnerungen und Geständnisse eines gerechtfertigten Sünders (1824), eine makabere Geschichte eines Psychopathen, der den modernen Psychothriller vorwegnimmt.