Romanautoren AK

James Fenimore Cooper | Amerikanischer Autor

James Fenimore Cooper (* 15. September 1789 in Burlington , New Jersey , USA; * 14. September 1851 in Cooperstown , New York), erster großer amerikanischer Schriftsteller, Autor der als Leatherstocking Tales bekannten Romane des Grenzabenteuers Wildnisscout namens Natty Bumppo oder Hawkeye. Dazu gehören The Pioneers (1823), The Last of the Mohicans (1826), The Prairie (1827), The Pathfinder (1840) und The Deerslayer (1841).

Encyclopaedia Britannica Distelgrafik zur Verwendung mit einem Mendel / Consumer-Quiz anstelle eines Fotos.
Britannica Quiz
49 Fragen aus Britannicas beliebtesten Literaturquiz
Literatur ist ein weit gefasster Begriff, der - zumindest unter Britannicas Quiz - alles umfassen kann, von amerikanischen Romanen bis hin zu Antonyme und Synonymen. Dieses Quiz besteht aus 49 Fragen aus den beliebtesten Quizfragen von Britannica. Nur der entschlossenste Quizmaster kann seine Auflösung erreichen.

Frühe Jahre

Coopers Mutter Elizabeth Fenimore war Mitglied einer angesehenen New Jersey Quaker-Familie, und sein Vater William gründete eine Grenzsiedlung an der Quelle des Susquehanna River (heute Cooperstown, New York) und diente während der Regierungszeit als föderalistischer Kongressabgeordneter von George Washington und John Adams . Es war ein angemessener familiärer Hintergrund für einen Schriftsteller, der zum Zeitpunkt seines Todes allgemein als Amerikas „nationaler Schriftsteller“ galt.

James war erst ein Jahr alt, als William Cooper seine Familie in die primitive Siedlung im Bundesstaat New York zog . Er hatte zweifellos das Glück, das 11. von 12 Kindern zu sein, denn er blieb von den schlimmsten Nöten des Grenzlebens verschont, während er sowohl von den reichen mündlichen Überlieferungen seiner Familie als auch von einem materiellen Wohlstand, der ihm die Ausbildung eines Gentlemans ermöglichte, pädagogisch profitieren konnte. Nach einer Privatschule in Albany besuchte Cooper Yale von 1803 bis 1805. Über seine College-Karriere ist nur wenig bekannt, außer dass er der beste Latein-Gelehrte seiner Klasse war und in seinem Junior-Jahr wegen eines Streichs ausgewiesen wurde. Da gute Laune ihm für ein aktives Leben zu passen schien, erlaubte ihm seine Familie, als Midshipman zur Marine zu gehen. Aber ein längerer Landdienst an mehreren New Yorker Stationen ersetzte lediglich die akademische MarineDisziplin . Der Tod seines Vaters im Jahr 1809 machte ihn finanziell unabhängig, und im Jahr 1811 heiratete er Susan De Lancy und trat von der Marine zurück.

Für 10 Jahre nach seiner Heirat führte Cooper das aktive, aber unproduktive Leben eines Dilettanten , der sich mit Landwirtschaft, Politik, der American Bible Society und der Westchester- Miliz beschäftigte. In diesem Amateurgeist schrieb und veröffentlichte er seine erste Fiktion , angeblich auf Herausforderung seiner Frau.Vorsorge (1820) war eine trottende Nachahmung vonJane Austens Romane über englische Adelsmanieren. Es ist heute hauptsächlich als Dokument in der Geschichte des amerikanischen Kulturkolonialismus und als Beispiel für einen ungeschickten Versuch interessant, Jane Austens Untersuchung der ironischen Diskrepanz zwischen Illusion und Realität nachzuahmen . Sein zweiter Roman ,Der Spion (1821) basierte auf einem anderen britischen Modell,Sir Walter Scotts "Waverley" -Romane, Geschichten über Abenteuer und Romantik im Schottland des 17. und 18. Jahrhunderts. Aber in The Spy ging Cooper neue Wege, indem er eine Einstellung des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges verwendete (teilweise basierend auf den Erfahrungen der britischen loyalistischen Familie seiner Frau ) und mehrere typisch amerikanische Charaktertypen einführte. Wie Scotts Romane über Schottland ist The Spy ein Drama widersprüchlicher Loyalitäten und Interessen, in dem die Handlung subtilere interne psychologische Spannungen widerspiegelt und zum Ausdruck bringt. Der Spionbald brachte ihm internationalen Ruhm und eine gewisse Menge an Reichtum. Letzteres war sehr willkommen, ja notwendig, da sich der Nachlass seines Vaters als weniger umfangreich erwiesen hatte als gedacht, und mit dem Tod seiner älteren Brüder hatte er sich für die Schulden und Witwen der gesamten Cooper-Familie verantwortlich gemacht.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Romane

Der erste der renommiertesten Lederstrumpf Geschichten ,Die Pioniere (1823) folgten und hielten an der erfolgreichen Formel von The Spy fest , reproduzierten ihre grundlegenden thematischen Konflikte und nutzten erneut die Familientraditionen. In The Pioneers waren die Traditionen jedoch die von William Cooper aus Cooperstown, der als Richtertempel von Templeton auftritt, zusammen mit vielen anderen leicht getarnten Bewohnern von James 'Jugenddorf. Esgibt jedochkeinen bekannten Prototyp für die Hauptfigur des Romans - den ehemaligen WildnisscoutNatty Bumppo , alias Lederstrumpf. Der Lederstrumpf der Pioniere ist ein gealterter Mann von rauem, aber bravourösem Charakter, der sich dem „Marsch des Fortschritts“, nämlich der Agrargrenze und seinem Hauptsprecher, dem Richtertempel, ineffektiv widersetzt. Grundsätzlich besteht der Konflikt zwischen rivalisierenden Versionen des amerikanischen Eden: der „Wildnis Gottes“ aus Lederstrümpfen und dem gepflegten Garten des Richtertempels. Da Cooper selbst von beiden Idealen tief angezogen war, konnte er eine kraftvolle und bewegende Geschichte des Grenzlebens erstellen. In der Tat ist The Pioneers sowohl das erste als auch das detaillierteste Porträt des Grenzlebens in der amerikanischen Literatur. Es ist auch der erste wirklich originelle amerikanische Roman.

Sowohl Cooper als auch sein Publikum waren von der Lederstrumpf-Figur fasziniert. Er wurde ermutigt, eine Reihe von Fortsetzungen zu schreiben, in denen sich das gesamte Leben des Grenzspähers allmählich abspielte.Der letzte Mohikaner (1826) führt den Leser zurück in die französischen und indischen Kriege von Nattys Mittelalter , als er auf dem Höhepunkt seiner Macht steht. Diese Arbeit wurde von gelungenDie Prärie (1827), in der der heute sehr alte und philosophische Lederstrumpf stirbt und der Westersonne gegenübersteht, der er so lange gefolgt ist. (Die fünf Romane der Serie wurden nicht in ihrer narrativen Reihenfolge geschrieben.) Von Anfang an mit der verschwindenden Wildnis und ihren Eingeborenen identifiziert, war Leatherstocking eine unveränderlich elegische Figur, ohne Frau und ohne Kinder, die einer verlorenen Sache unheimlich treu blieb. Diese Vorstellung von der Figur wurde in The Pioneers jedochnicht vollständig verwirklicht, da Coopers Hauptanliegen, das Grenzleben darzustellen, dazu führte, dass er Lederstrümpfe mit einigen Comic-Merkmalen ausstattete und seine Wehklagen manchmal kaum mehr als Jammern oder Murren auslöste. Aber in diesen Fortsetzungen zog sich Cooper stilistisch von einem realistischen Bild der Grenze zurück, um mehr darzustellenidyllische und romantische Wildnis; Auf diese Weise konnte er die Parallelen zwischen den Indianern und den verlassenen keltischen Helden von James Macphersons Pseudo-Epos ausnutzenOssian , der Lederstrümpfe intakt, aber leicht idealisiert lässt und Macphersons Bilder und Rhetorik ausgiebig nutzt.

Cooper hatte vor, Lederstrümpfe in The Prairie zu begraben , aber viele Jahre später belebte er den Charakter wieder und porträtierte seine frühe Reife inDer Pathfinder (1840) und seine Jugend inThe Deerslayer (1841). These novels, in which Natty becomes the centre of romantic interest for the first time, carry the idealization process further. In The Pathfinder he is explicitly described as an American Adam, while in The Deerslayer he demonstrates his fitness as a warrior-saint by passing a series of moral trials and revealing a keen, though untutored, aesthetic sensibility.

The “Leatherstocking” tales are Cooper’s great imperfect masterpiece, but he continued to write many other volumes of fiction and nonfiction. His fourth novel, The Pilot (1823), inaugurated a series of sea novels, which were at once as popular and influential as the “Leatherstocking” tales. And they were more authentic: such Westerners as General Lewis Cass, governor of Michigan Territory, and Mark Twain might ridicule Cooper’s woodcraft, but old salts like Herman Melville and Joseph Conrad rightly admired and learned from his sea stories, in particular The Red Rover (1827) and Die Seelöwen (1849). Nie zuvor in der Prosa-Fiktion war das Meer nicht nur ein Theater für, sondern der Hauptdarsteller eines moralischen Dramas geworden, das den Mut und das Können des Menschen zelebrierte und ihn gleichzeitig durch die Kräfte der Natur Gottes demütigte. Wie von Cooper und später von Melville entwickelt, wurde der Seeroman zu einem mächtigen Mittel für die spirituelle und moralische Erforschung. Cooper gab sich nicht mit der bloßen fiktiven Behandlung des Lebens auf See zufrieden und schrieb auch eine sorgfältig recherchierte, gut lesbare Geschichte der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika (1839).