Romanautoren AK

Jack Cope | Südafrikanischer Schriftsteller

Jack Cope , genannt Robert Knox Cope (* 3. Juni 1913 in Mooi River, Südafrika; * Mai 1991 in Stevenage, Hertfordshire, England), südafrikanischer Schriftsteller, bekannt für seine Kurzgeschichten und Romane über das südafrikanische Leben.

Cope wurde Journalist in Durban und dann in London . 1940 wegen seines Pazifismus in England nicht willkommen, kehrte er nach Südafrika zurück, um Landwirtschaft zu betreiben, Haie zu fischen und Romane zu schreiben.The Fair House (1955), eine Familiengeschichte, die sich auf den Zulu-Aufstand von 1902 konzentriert, war der erste einer Reihe von Romanen, darunter The Golden Oriole (1958), The Road to Ysterberg (1959), Albino (1964) und The Dawn Kommt zweimal (1969), The Student of Zend (1972) und My Son Max (1977). Zu seinen Kurzgeschichtensammlungen gehören The Tame Ox (1960), The Man Who Doubted (1967) und Alley Cat (1973).

Copes Schreiben ist immer glaubwürdig und klar und zeigt echte Einblicke in die verschiedenen Klassen, Rassen und Individuen, die seine Fiktion bevölkern. Manchmal als übermäßig sensibel für die Forderungen der südafrikanischen Gesellschaft und für die Übel kritisiert, die er darin anerkannte, entschied er sich dennoch dafür, in Südafrika zu leben und zu schreiben, anstatt die Unabhängigkeit zu suchen, die ihm das Exil gegeben haben könnte. Diese Sensibilität war jedoch wesentlich für den Umfang, das Können und die Moral seiner Kunst. Auf jeden Fall hat er die Zensur trotz Sorgfalt nicht ganz vermieden. The Dawn Comes Twice wurde Ende der 1970er Jahre (verspätet) verboten. Er gründete und redigierte viele Jahre lang die zweisprachige Zeitschrift Contrast und redigierte und übersetzte die Werke vieler anderer Schriftsteller. 1982 veröffentlichte CopeThe Adversary Within: Dissident Writers in Afrikaans .