Romanautoren AK

Gudmundur Kamban | Isländischer Autor

Gudmundur Kamban , vollständig Gudmundur Jonsson Hallgrimsson Kamban (geboren am 8. Juni 1888 in Álfranes, Island; gestorben am 5. Mai 1945 in Kopenhagen , Dänemark), einer der wichtigsten Dramatiker und Schriftsteller Islands im 20. Jahrhundert. Seine Arbeit, die in einem tiefen historischen Bewusstsein verankert ist, kritisierte häufig moderne westliche Werte und sprach sich für Mitgefühl und Verständnis aus. Er schrieb seine Werke sowohl in isländischer als auch in dänischer Sprache.

Kambans größtes Werk ist der vierbändige historische Roman Skálholt (1930–32; Eng. Trans. Von Bd. 1 und 2,Die Jungfrau von Skalholt ), eine sorgfältig recherchierte fiktive Untersuchung des Lebens der Tochter des isländischen Bischofs Brynjólfur Sveinsson aus dem 17. Jahrhundert. Ein weiteres wichtiges Werk ist Jeg ser et stort skönt land (1936;I See a Wondrous Land ), ein historischer Roman aus dem 11. Jahrhundert, der die Wikinger-Expeditionen nach Grönland und Amerika erzählt. Kambans erste Stücke -Hadda Padda (1914; Eng. Trans. Hadda Padda ; gedreht 1924) undKongeglimen (1915; "Wrestling Before the King") - handelt von den Problemen der Liebe. In seinen nachfolgenden StückenMarmor (1918; "Marmor") und Vi mordere (1920;We Murderers ) sowie in seinem ersten Roman ,Ragnar Finnsson (1922), die alle in Amerika angesiedelt sind, konzentriert sich auf Kriminalität und Bestrafung. Fragen nach gesellschaftlicher und persönlicher Verantwortung werden mit Mitgefühl für das menschliche Individuum gestellt und sind eng mit tragischen Ehekonflikten verbunden.

Kamban wurde versehentlich vom dänischen Widerstand erschossen, als sie versuchten, ihn zu verhaften, um ihn nach seinen angeblichen Sympathien der Nazis zu befragen .