Romanautoren AK

Ernest Hemingway | Biografie, Bücher & Fakten

Ernest Hemingway , in vollem Umfang Ernest Miller Hemingway (* 21. Juli 1899 in Cicero (heute in Oak Park), Illinois , USA; * 2. Juli 1961 in Ketchum, Idaho), US-amerikanischer Schriftsteller und Kurzgeschichtenautor, erhielt den Nobelpreis Literaturpreis 1954. Er war sowohl für die intensive Männlichkeit seines Schreibens als auch für sein abenteuerliches und weit verbreitetes Leben bekannt. Sein prägnanter und klarer Prosastil übte im 20. Jahrhundert einen starken Einfluss auf die amerikanische und britische Fiktion aus.

Top Fragen

Was hat Ernest Hemingway geschrieben?

Wie hat Ernest Hemingway andere beeinflusst?

Wie war Ernest Hemingways Kindheit?

Wann ist Ernest Hemingway gestorben?

Ernest Miller Hemingway, der erste Sohn von Clarence Edmonds Hemingway, einem Arzt, und Grace Hall Hemingway, wurde in einem Vorort von Chicago geboren . Er wurde an öffentlichen Schulen unterrichtet und begann an der High School zu schreiben , wo er aktiv und herausragend war, aber die Teile seiner Kindheit, die am wichtigsten waren, waren Sommer, die er mit seiner Familie am Walloon Lake im oberen Michigan verbrachte . Nach seinem Abitur im Jahr 1917, ungeduldig für eine weniger geschützte Umgebung , trat er nicht in das College ein, sondern ging nach Kansas City, wo er als Reporter für den Star angestellt war . Er wurde wiederholt wegen eines defekten Auges für den Militärdienst abgelehnt, aber es gelang ihm, in den Ersten Weltkrieg einzutretenals Krankenwagenfahrer für das Amerikanische Rote Kreuz . Am 8. Juli 1918, noch nicht 19 Jahre alt, wurde er an der österreichisch-italienischen Front in Fossalta di Piave verletzt. Für Heldentum dekoriert und in Mailand ins Krankenhaus eingeliefert, verliebte er sich in eine Krankenschwester des Roten Kreuzes, Agnes von Kurowsky, die sich weigerte, ihn zu heiraten. Dies waren Erfahrungen, die er nie vergessen sollte.

Nachdem er sich zu Hause erholt hatte, erneuerte Hemingway seine Bemühungen um das Schreiben, arbeitete eine Weile bei Gelegenheitsjobs in Chicago und segelte als Auslandskorrespondent für den Toronto Star nach Frankreich . Von anderen amerikanischen Schriftstellern in Paris beraten und ermutigt - F. Scott Fitzgerald , Gertrude Stein , Ezra Pound - begann er, seine nichtjournalistischen Arbeiten dort in gedruckter Form zu sehen, und 1925 erschien sein erstes wichtiges Buch, eine Sammlung von GeschichtenIn unserer Zeit wurde in New York City veröffentlicht; Es wurde ursprünglich 1924 in Paris veröffentlicht.

1926 veröffentlichte er Die Sonne geht auch auf , ein Roman, mit dem er seinen ersten soliden Erfolg erzielte. Als pessimistisches, aber prickelndes Buch handelt es sich um eine Gruppe zielloser Expatriates in Frankreich und Spanien - Mitglieder der NachkriegszeitLost Generation , ein Satz, den Hemingway verachtete, während er ihn berühmt machte. Diese Arbeit führte ihn auch ins Rampenlicht, nach dem er sich für den Rest seines Lebens sehnte und das er ablehnte. Hemingways The Torrents of Spring , eine Parodie auf das Buch Dark Laughter des amerikanischen Schriftstellers Sherwood Anderson , erschien ebenfalls 1926.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Das Schreiben von Büchern beschäftigte Hemingway die meiste Zeit der Nachkriegszeit. Er blieb in Paris ansässig, reiste aber viel zum Skifahren, Stierkampf , Angeln und Jagen, das bis dahin Teil seines Lebens geworden war und den Hintergrund für einen Großteil seines Schreibens bildete. Seine Position als Meister der Kurzgeschichte wurde 1927 von Men Without Women vorangetrieben und 1933 mit den Geschichten in Winner Take Nothing gründlich begründet . Zu seinen schönsten Geschichten gehören „The Killers“, „The Short Happy Life von Francis Macomber“. und "Der Schnee des Kilimandscharo." Zumindest in der Öffentlichkeit jedoch der RomanEin Abschied von Waffen (1929) überschattete solche Werke. Hemingway griff auf seine Erfahrung als junger Soldat in Italien zurück und entwickelte einen düsteren, aber lyrischen Roman von großer Macht, der Liebesgeschichte mit Kriegsgeschichte verschmolz. Während des Dienstes beim italienischen Rettungsdienst während des Ersten Weltkriegs verliebt sich der amerikanische Leutnant Frederic Henry in die englische Krankenschwester Catherine Barkley, die ihn während seiner Genesung nach einer Verwundung betreut. Sie wird von ihm schwanger, aber er muss auf seinen Posten zurückkehren. Henry Wüsten während des katastrophalen Rückzugs der Italiener nach der Schlacht von Caporetto , und das wiedervereinigte Paar flieht aus Italien, indem es die Grenze in die Schweiz überquert. Dort sterben jedoch Catherine und ihr Baby während der Geburt, und Henry ist durch den Verlust der großen Liebe seines Lebens verlassen.

Hemingways Liebe zu Spanien und seine Leidenschaft für den Stierkampf führten dazu Tod am Nachmittag (1932), eine gelehrte Studie über ein Spektakel, das er eher als tragische Zeremonie als als Sport ansah. Ebenso führte eine Safari, die er 1933/34 in der Großwildregion Tanganjika unternahmGreen Hills of Africa (1935), ein Bericht über die Großwildjagd. Meistens zum Angeln kaufte er ein Haus in Key West , Florida, und kaufte sein eigenes Fischerboot. Ein kleiner Roman von 1937 heißtTo Have and Have Not handelt von einem karibischen Desperado und steht vor dem Hintergrund der Gewalt der Unterschicht und der Dekadenz der Oberschicht in Key West während der Weltwirtschaftskrise .

Inzwischen Spanien war mitten im Bürgerkrieg. Hemingway war immer noch tief mit diesem Land verbunden und unternahm dort vier Reisen, erneut als Korrespondent. Er sammelte Geld für die Republikaner in ihrem Kampf gegen die Nationalisten unter General Francisco Franco und schrieb ein Stück namensDie fünfte Säule (1938) spielt im belagerten Madrid. Wie in vielen seiner Bücher basiert der Protagonist des Stücks auf dem Autor. Nach seinem letzten Besuch im spanischen Krieg kaufte er die Finca Vigía („Lookout Farm“), ein unprätentiöses Anwesen außerhalb von Havanna , Kuba , und ging, um über einen weiteren Krieg zu berichten - die japanische Invasion in China.

Die Ernte von Hemingways beträchtlicher Erfahrung mit Spanien in Krieg und Frieden war der Roman Für Whom the Bell Tolls (1940) ein umfangreiches und beeindruckendes Werk, das einige Kritiker als seinen besten Roman betrachten, anstatt A Farewell to Arms . Es war auch das erfolgreichste seiner Bücher, gemessen am Umsatz. Es spielt während des spanischen Bürgerkriegs und erzählt von Robert Jordan, einem amerikanischen Freiwilligen, der zu einer Guerilla-Band hinter den nationalistischen Linien in den Guadarrama-Bergen geschickt wird. Der größte Teil des Romans befasst sich mit Jordans Beziehungen zu den verschiedenen Persönlichkeiten der Band, einschließlich des Mädchens Maria, in das er sich verliebt. Durch den Dialog, Rückblenden und Geschichten, Hemingway bietet erzählende und lebendige Profile des spanischen Charakters und zeigt schonungslos die Grausamkeit und Unmenschlichkeit, die der Bürgerkrieg hervorruft. Jordaniens Mission ist es, eine strategische Brücke in der Nähe von Segovia zu sprengen, um einen bevorstehenden Angriff der Republikaner zu unterstützen, von dem er erkennt, dass er zum Scheitern verurteilt ist. In einer Atmosphäre bevorstehender Katastrophen sprengt er die Brücke, ist jedoch verwundet und lässt sich von seinen sich zurückziehenden Kameraden zurücklassen, wo er in letzter Minute einen Widerstand gegen seine nationalistischen Verfolger vorbereitet.

Sein ganzes Leben lang war Hemingway vom Krieg fasziniert - in A Farewell to Arms konzentrierte er sich auf seine Sinnlosigkeit, in For Whom the Bell Tolls auf die Kameradschaft, die er schafft - und machte sich im Verlauf des Zweiten Weltkriegs als Journalist auf den Weg nach London . Er flog mehrere Missionen mit der Royal Air Force und überquerte am D-Day (6. Juni 1944) mit amerikanischen Truppen den Ärmelkanal . Er schloss sich dem 22. Regiment der 4. Infanteriedivision an und erlebte in der Normandie und in der Ardennenoffensive viel Action. Er beteiligte sich auch an der Befreiung von Paris und beeindruckte Berufssoldaten, obwohl er angeblich ein Journalist war, nicht nur als mutiger Mann im Kampf, sondern auch als echter Experte für militärische Angelegenheiten, Guerilla-Aktivitäten und Nachrichtensammlung.

Nach dem Krieg in Europa kehrte Hemingway in seine Heimat in Kuba zurück und begann wieder ernsthaft zu arbeiten. Er reiste auch weit und wurde auf einer Reise nach Afrika bei einem Flugzeugabsturz verletzt. Bald darauf (1953) erhielt er den Pulitzer-Preis für Belletristik fürDer alte Mann und das Meer (1952), ein kurzer Heldenroman über einen alten kubanischen Fischer, der nach einem längeren Kampf einen riesigen Marlin hakt und bootet , um ihn während der langen Heimreise von unersättlichen Haien fressen zu lassen. Dieses Buch, das 1954 für Hemingway den Nobelpreis für Literatur erhielt, wurde ebenso begeistert gelobt wie sein vorheriger Roman,Auf der anderen Seite des Flusses und in die Bäume (1950) war die Geschichte eines professionellen Armeeoffiziers, der während seines Urlaubs in Venedig stirbt , verdammt.

Bis 1960 hatte Hemingway Kuba verlassen und sich in Ketchum, Idaho, niedergelassen . (Er drückte seinen Glauben an das aus, was er die "historische Notwendigkeit" der kubanischen Revolution nannte; seine Haltung gegenüber ihrem Führer, Fidel Castro, der 1959 die Macht übernommen hatte, war vielfältig.) Er versuchte, sein Leben zu führen und seine Arbeit wie zuvor zu tun. Für eine Weile gelang es ihm, aber er wurde zweimal von Angstzuständen und Depressionen in die Mayo-Klinik in Rochester, Minnesota, eingeliefert, wo er Elektroschock-Behandlungen erhielt. Zwei Tage nach seiner Rückkehr in das Haus in Ketchum nahm er sich mit einer Schrotflinte das Leben. Hemingway war viermal verheiratet: 1921 mit Hadley Richardson (geschieden 1927), 1927 mit Pauline Pfeiffer (1940 geschieden), 1940 mit Martha Gellhorn (1945 geschieden) und 1946 mit Mary Welsh. Er hatte drei Söhne gezeugt: John Hadley Nicanor ("Bumby"), mit Hadley, geboren 1923; Patrick mit Pauline im Jahr 1928; und Gregory, ebenfalls mit Pauline, 1931.

Hemingway hinterließ eine beträchtliche Menge an Manuskripten, von denen einige veröffentlicht wurden. Ein bewegliches Fest , eine unterhaltsame Erinnerung an seine Jahre in Paris (1921–26), bevor er berühmt wurde, wurde 1964 herausgegeben.Islands in the Stream , drei eng verwandte Novellen, die direkt aus seinen Friedenserinnerungen an die karibische Insel Bimini, an Havanna während des Zweiten Weltkriegs und an die Suche nach U-Booten vor Kuba entstanden, erschienen 1970.

Hemingways Charaktere verkörpern eindeutig seine eigenen Werte und seine Sicht auf das Leben. Die Hauptfiguren von The Sun Also Rises , A Farewell to Arms und For Whom the Bell Tolls sind junge Männer, deren Stärke und Selbstvertrauen dennoch mit einer Sensibilität koexistieren, die sie von ihren Kriegserfahrungen tief getroffen hat. Krieg war für Hemingway ein starkes Symbol der Welt, das er als komplex und voller moralischer Zweideutigkeiten ansahund bietet fast unvermeidlichen Schmerz, Schmerz und Zerstörung. Um in einer solchen Welt zu überleben und vielleicht als Sieger hervorzugehen, muss man sich mit Ehre, Mut, Ausdauer und Würde verhalten, einer Reihe von Prinzipien, die als „Hemingway-Kodex“ bekannt sind. Sich in der Einsamkeit gut zu verhalten, den Kampf mit dem Leben zu verlieren, bedeutet „Gnade unter Druck“ zu zeigen und stellt an sich eine Art Sieg dar, ein Thema, das in Der alte Mann und das Meer klar verankert ist .

Hemingways Prosastil war wahrscheinlich der am weitesten nachgeahmte im 20. Jahrhundert. Er wollte seinen eigenen Gebrauch der Sprache des Unwesentlichen streifen und ihn von allen Spuren von Ausführlichkeit, Verschönerung und Sentimentalität befreien. In dem Bestreben, so objektiv und ehrlich wie möglich zu sein, stieß Hemingway auf das Mittel, eine Reihe von Handlungen zu beschreiben, indem er kurze, einfache Sätze verwendete, aus denen alle Kommentare oder emotionalen Rhetoriken eliminiert wurden. Diese Sätze bestehen größtenteils aus Substantiven und Verben, haben nur wenige Adjektive und Adverbien und beruhen für einen Großteil ihrer Wirkung auf Wiederholung und Rhythmus. Die daraus resultierende knappe, konzentrierte Prosa ist konkret und emotionslos, aber oft resonant und in der Lage, große Ironie zu vermittelndurch Understatement. Hemingways Dialog war ähnlich frisch, einfach und klang natürlich. Der Einfluss dieses Stils war weltweit überall dort zu spüren, wo Romane geschrieben wurden, insbesondere in den 1930er bis 50er Jahren.

Als völlig widersprüchlicher Mann erlangte Hemingway einen Ruhm, der von wenigen, wenn überhaupt, amerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts übertroffen wurde. Die männliche Natur seines Schreibens, das versuchte, die genauen körperlichen Empfindungen wiederherzustellen, die er während des Krieges, der Großwildjagd und des Stierkampfs erlebte, maskierte tatsächlich eine ästhetische Sensibilität von großer Zartheit. Er war eine Berühmtheit, lange bevor er das mittlere Alter erreichte , aber seine Popularität wird weiterhin durch ernsthafte kritische Meinungen bestätigt.