Romanautoren AK

Emily Bronte | Biografie, Werke & Fakten

Emily Brontë , in vollem Umfang Emily Jane Brontë , Pseudonym Ellis Bell (* 30. Juli 1818 in Thornton, Yorkshire, England; * 19. Dezember 1848 in Haworth , Yorkshire), englische Schriftstellerin und Dichterin, die nur einen Roman produzierte : Wuthering Heights ( 1847), ein höchst einfallsreiches Werk aus Leidenschaft und Hass, das in den Mooren von Yorkshire spielt. Emily war vielleicht die größte der drei Brontë-Schwestern, aber die Aufzeichnungen ihres Lebens sind äußerst dürftig, denn sie schwieg und war zurückhaltend und hinterließ keine Korrespondenz von Interesse, und ihr einziger Roman verdunkelt das Geheimnis ihrer spirituellen Existenz, anstatt es zu lösen.

Top Fragen

Wofür war Emily Brontë berühmt?

Wie hießen Emily Brontës Geschwister?

Wie war Emily Brontës Kindheit?

Was hat Emily Brontë geschrieben?

Leben

Ihr Vater Patrick Brontë (1777–1861), ein Ire, hatte eine Reihe von Kurien: Hartshead-cum-Clifton, Yorkshire, war der Geburtsort seiner älteren Töchter Maria und Elizabeth (die jung starben) und in der Nähe von Thornton der von Emily und ihre Geschwister Charlotte , Patrick Branwell und Anne. 1820 wurde ihr Vater Rektor von Haworth und blieb dort für den Rest seines Lebens.

Nach dem Tod ihrer Mutter im Jahr 1821 wurden die Kinder im trostlosen Moorpfarrhaus sehr sich selbst überlassen. Die Kinder wurden in ihrem frühen Leben zu Hause unterrichtet, mit Ausnahme eines einzigen Jahres, das Charlotte und Emily an der Clergy Daughters 'School an der Cowan Bridge in Lancashire verbrachten. Als Charlotte 1835 eine Lehrstelle an Miss Woolers Schule in Roe Head erhielt, begleitete Emily sie als Schülerin, litt jedoch unter Heimweh und blieb nur drei Monate. 1838 verbrachte Emily sechs anstrengende Monate als Lehrerin in Miss Patchetts Schule in Law Hill bei Halifax und trat dann zurück.

Um die Familie zu Hause zusammen zu halten, plante Charlotte, in Haworth eine Schule für Mädchen zu unterhalten. Im Februar 1842 gingen sie und Emily nach Brüssel, um in der Pension Héger Fremdsprachen und Schulleitung zu lernen. Obwohl Emily sich nach Hause und nach den wilden Mooren sehnte, scheint sie in Brüssel besser geschätzt zu werden als Charlotte. Ihre leidenschaftliche Natur war leichter zu verstehen als Charlottes zierliches Temperament. Im Oktober jedoch, als ihre Tante starb, kehrte Emily endgültig nach Haworth zurück.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

1845 stieß Charlotte auf einige Gedichte von Emily, und dies führte zu der Entdeckung, dass alle drei Schwestern - Charlotte, Emily und Anne - Verse geschrieben hatten. Ein Jahr später veröffentlichten sie gemeinsam einen Versband,Gedichte von Currer, Ellis und Acton Bell , deren Initialen die der Schwestern sind; es enthielt 21 von Emilys Gedichten, und ein Konsens späterer Kritik hat die Tatsache akzeptiert, dass Emilys Vers allein wahres poetisches Genie offenbart. Das Unternehmen kostete die Schwestern insgesamt etwa 50 Pfund, und nur zwei Exemplare wurden verkauft.

Bis zum Hochsommer 1847 waren Emilys Wuthering Heights und Annes Agnes Gray von J. Cautley Newby aus London zur gemeinsamen Veröffentlichung angenommen worden , aber die Veröffentlichung der drei Bände verzögerte sich bis zum Erscheinen ihrer Schwester Charlottes Jane Eyre, was sofort und äußerst erfolgreich war. Als Wuthering Heights im Dezember 1847 veröffentlicht wurde, erging es ihm nicht gut. Kritiker waren feindselig und nannten es zu wild, zu tierisch und ungeschickt im Bau. Erst später wurde es als einer der besten Romane der englischen Sprache angesehen .

Soon after the publication of her novel, Emily’s health began to fail rapidly. She had been ill for some time, but now her breathing became difficult, and she suffered great pain. She died of tuberculosis in December 1848.

Wuthering Heights

Emily Brontë’s work on Wuthering Heights cannot be dated, and she may well have spent a long time on this intense, solidly imagined novel. It is distinguished from other novels of the period by its dramatic and poetic presentation, its abstention from all comment by the author, and its unusual structure. It recounts in the retrospective narrative of an onlooker, which in turn includes shorter narratives, the impact of the waif Heathcliff on the two families of Earnshaw and Linton in a remote Yorkshire district at the end of the 18th century. Embittered by abuse and by the marriage of Cathy Earnshaw—who shares his stormy nature and whom he loves—to the gentle and prosperous Edgar Linton, Heathcliff plans a revenge on both families, extending into the second generation. Cathy’s death in childbirth fails to set him free from his love-hate relationship with her, and the obsessive haunting persists until his death; the marriage of the surviving heirs of Earnshaw and Linton restores peace.

Sharing her sisters’ dry humour and Charlotte’s violent imagination, Emily diverges from them in making no use of the events of her own life and showing no preoccupation with a spinster’s state or a governess’s position. Working, like them, within a confined scene and with a small group of characters, she constructs an action, based on profound and primitive energies of love and hate, which proceeds logically and economically, making no use of such coincidences as Charlotte relies on, requiring no rich romantic similes or rhetorical patterns, and confining the superb dialogue to what is immediately relevant to the subject. The sombre power of the book and the elements of brutality in the characters affronted some 19th-century opinion. Its supposed masculine quality was adduced to support the claim, based on the memories of her brother Branwell’s friends long after his death, that he was author or part author of it. While it is not possible to clear up all the minor puzzles, neither the external nor the internal evidence offered is substantial enough to weigh against Charlotte’s plain statement that Emily was the author.