Romanautoren AK

Elizabeth Hardwick | Amerikanischer Schriftsteller

Elizabeth Hardwick , vollständig Elizabeth Bruce Hardwick (* 27. Juli 1916 in Lexington , Kentucky, USA; † 2. Dezember 2007 in New York , NY), amerikanische Schriftstellerin, Kurzgeschichtenschreiberin und Essayistin, bekannt für ihre Beredsamkeit literarische und soziale Kritik .

Zora Neale Hurston (1891-1960) Porträt von Carl Van Vecht 3. April 1938. Schriftsteller, Folklorist und Anthropologe feierten die afroamerikanische Kultur des ländlichen Südens.
Britannica Quiz
American Writers Quiz
Wer hat Geliebte geschrieben ? Wie wäre es mit Grasblättern ? Bereiten Sie sich darauf vor, Ihr tiefstes Wissen über amerikanische Schriftsteller mit diesem Quiz in Buchform zu testen.

Hardwick was one of 11 children. She attended the University of Kentucky (B.A., 1938; M.A., 1939). Finding that Lexington and its environs did not engage her, she left for New York City, where she studied at Columbia University. Her experience as a young Southern woman in Manhattan provided the backdrop for her sombre, introspective first novel, The Ghostly Lover (1945), about a lonely young woman seeking to free herself from the ghosts of her past. Hardwick’s marriage to the poet Robert Lowell lasted from 1949 to 1972, during which period she wrote her second novel, The Simple Truth(1955) über einen Mordprozess in einer Universitätsstadt. Als Schriftstellerin ist sie vielleicht am bekanntesten für Sleepless Nights (1979), eine teilweise autobiografische Arbeit über die vergängliche, ergreifende Natur menschlicher Begegnungen.

As a frequent contributor to the Partisan Review and other liberal intellectual journals, Hardwick developed the elegant, incisive analytical voice that became her trademark as an essayist and critic. She edited The Selected Letters of William James (1961), published the essay collection A View of My Own (1962), and helped to found The New York Review of Books (1963). The latter journal became the principal outlet for her criticism, a second volume of which, Seduction and Betrayal: Women and Literature, appeared in 1974. She also edited the multivolume Rediscovered Fiction by American Women(1977). 1998 veröffentlichte sie Sight-Readings , eine Sammlung ihrer Essays über amerikanische Schriftsteller, die zwischen 1982 und 1997 verfasst wurden, und 2000 veröffentlichte sie eine kurze Biographie von Herman Melville .