Romanautoren AK

Elias Canetti | In Bulgarien geborener Schriftsteller

Elias Canetti (* 25. Juli 1905 in Ruse , Bulg ; * 14. August 1994 in Zürich , Schweiz), deutschsprachiger Schriftsteller und Dramatiker, dessen Werke die Emotionen der Menschenmenge, die Psychopathologie der Macht und die Position untersuchen des Individuums im Widerspruch zur Gesellschaft um ihn herum. Er erhielt 1981 den Nobelpreis für Literatur.

Canetti stammte von spanischen sephardischen Juden ab. Er schrieb auf Deutsch, seine dritte Sprache, seine ersten beiden waren Ladino (jüdisch-spanisch) und Englisch. Letzteres lernte er, als sich seine Eltern in England niederließen. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1913 zog er mit seiner Mutter nach Wien . Canetti wurde in Zürich, Frankfurt und Wien ausgebildet und promovierte 1929 in Chemie an der Universität Wien .

Canettis Interesse an Menschenmassen kristallisiert , nachdem er die Straße randalieren über die Inflation in Frankfurt in den 1920er Jahren und das Brennen von einem wütenden Mob des Wiener Schloss erlebte Gerechtigkeit in 1927. Eine geplante acht Roman Saga der Unordnung er sich um sah ihn reduziert wurde Blendung Die (1935 ; Auto-da-Fé oderDer Turm von Babel ), die Geschichte der Erniedrigung und Zerstörungeines Gelehrtenin der grotesken Unterwelt einer Stadt.

1938 wanderte Canetti nach England aus und widmete seine Zeit der Erforschung der Massenpsychologie und der Faszination des Faschismus. Sein Hauptwerk Masse und Macht (1960;Crowds and Power ) ist ein Ergebnis dieses Interesses, das sich auch in Canettis drei Stücken zeigt: Hochzeit (1932; Die Hochzeit ), Komödie der Eitelkeit (1950; Komödie der Eitelkeit ) und Die Befristeten (1964; The Numbered ). Die ersten beiden wurden erstmals 1965 in Braunschweig (W.Ger.) Und 1956 in Oxford (England) aufgeführt. Sie wurden als veröffentlichtDramen im Jahr 1964.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Neben Romanen und Theaterstücken veröffentlichte Canetti auch Die Provinz des Menschen: Aufzeichnungen 1942–1972 (1973; Die menschliche Provinz ), Das Geheimherz der Uhr: Aufzeichnungen 1973–1985 (1987; Das geheime Herz der Uhr ) und Die Fliegenpein (1992; The Agony of Flies ), alle Auszüge aus seinen Notizbüchern; und Der Ohrenzeuge: Fünfzig Zeichen (1974; Earwitness: Fifty Characters ), ein Buch mit Charakterskizzen.

Canetti veröffentlichte drei Bände Autobiographie: Die gerettete Zunge (1977; Die Zunge frei ), Die Fackel im Ohr (1980; Die Fackel in meinem Ohr ) und Das Augenspiel (1985; Das Spiel der Augen ). Ein vierter Band, der Anfang der neunziger Jahre geschrieben wurde, wurde posthum als Party im Blitz (2003; Party in the Blitz ) veröffentlicht.