Kurzgeschichtenschreiber

Jessie Ann Benton Frémont | Amerikanischer Schriftsteller

Jessie Ann Benton Frémont , geborene Jessie Ann Benton (geboren am 31. Mai 1824 in der Nähe von Lexington , Virginia, USA; gestorben am 27. Dezember 1902 in Los Angeles , Kalifornien), amerikanische Schriftstellerin, deren literarische Karriere größtenteils aus ihren Schriften in Verbindung mit der Karriere und den Abenteuern ihres Mannes und aus dem ereignisreichen Leben, das sie mit ihm führte.

Britannica Quiz
American Writers Quiz
Wer hat Geliebte geschrieben ? Wie wäre es mit Grasblättern ? Bereiten Sie sich darauf vor, Ihr tiefstes Wissen über amerikanische Schriftsteller mit diesem Quiz in Buchform zu testen.

Jessie Benton war die Tochter des Senators Thomas Hart Benton aus Missouri . Sie war gut ausgebildet, hauptsächlich privat, und besonders unabhängig und temperamentvoll. 1840 traf sie LeutnantJohn C. Frémont , ein junger Offizier des Topografischen Korps, und 1841 heirateten sie wegen der starken Opposition ihres Vaters heimlich. Senator Benton entschied sich, das Beste daraus zu machen und begann, seinen beträchtlichen Einfluss zu nutzen, um die Karriere seines Schwiegersohns als Entdecker voranzutreiben.

Während ihr Mann auf seiner ersten Expedition in das Land des Wind River war , diente Jessie Frémont als Gastgeberin ihres Vaters und übersetzte gelegentlich geheime spanische Dokumente für das Außenministerium . Als ihr Mann sich darauf vorbereitete, 1843 zu seiner zweiten Expedition aufzubrechen, fing sie einen Befehl aus Washington DC ab und unterdrückte ihn, dass sie befürchtete, bedrohte sein Kommando. Sie forderte ihn auf, sofort zu gehen, und schrieb dann an die Behörden in Washington, um zu erklären, was sie getan hatte. Sie war maßgeblich für die literarische Qualität des Berichts von 1844 über seine zweite Expedition verantwortlich; Es wurde als Senatsdokument in einer Auflage von 10.000 Exemplaren gedruckt und auch in einer kommerziellen Ausgabe weit verbreitet. Nach der dritten Expedition ihres Mannes, seiner umstrittenen Rolle bei der Eroberung Kaliforniens und seinem Kriegsgericht segelte sie 1849 nach San Francisco, um sich ihm anzuschließen.

Nach ungefähr 1851 wurden die Frémonts reich. Jessie Frémont nahm 1856 an der Präsidentschaftskampagne ihres Mannes teil, die wenig erlaubt war, und danach kehrten sie nach Kalifornien zurück. Sie war wie immer die loyalste Partisanin ihres Mannes in seinem schwierigen Bürgerkriegsdienst, zuerst als Kommandeurin des Westministeriums in St. Louis, Missouri, und später als Feldkommandantin in Virginia .Die Geschichte der Wache: Eine Chronik des Krieges (1863) druckte ihre Artikel im Atlantic Monthly nach , um ihn zu verteidigen. Nach der Insolvenz ihres Mannes im Jahr 1873 begann sie mit einem Testament zu schreiben. Artikel, Memoiren, Reiseskizzen und Geschichten erschienen in führenden Magazinen. Viele von ihnen wurden in Büchern wie A Year of American Travel (1878) und Far-West Sketches (1890) gesammelt . Sie war auch die Hauptautorin der Memoirs of My Life (1887) ihres Mannes .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute