Romane & Kurzgeschichten

Gruppo 63 | Italienische Literaturbewegung

Gruppo 63 , (englisch: Gruppe 63) avantgardistische italienische Literaturbewegung der 1960er Jahre. Es bestand aus italienischen Intellektuellen , die den Wunsch nach einem radikalen Bruch mit der Konformität der traditionellen italienischen Gesellschaft teilten.

Die Gruppe wurde 1963 bei einem Treffen in Palermo organisiert . Zu seinen Gründern gehörten Edoardo Sanguineti, Elio Pagliarani, Nanni Balestrini, Antonio Porta, Renato Barilli, Luciano Anceschi, Giorgio Manganelli und Umberto Eco .

Mit dem Ziel einer radikalen Erneuerung der Substanz und Form der literarischen Sprache stellte die Gruppo 63 die Werte der heutigen Gesellschaft in Frage, insbesondere den Konsumismus , der durch die Massenmedien verbreitet wurde. Sie kritisierten ausdrücklich die Bildungs- und Kommunikationskanäle der bürgerlichen und kapitalistischen Gesellschaft und schlugen einen neuen Ansatz zum Verständnis und zur Interpretation der von ihnen abgelehnten Industriegesellschaft vor. Sie schlugen ästhetische Werte vor, die „l'immaginazione al potere“ preisen und den Vorrang der Vorstellungskraft bedeuten.

Die Gruppe organisierte jährliche Treffen, bei denen sie Debatten und Lesungen neuer Werke abhielt, und im Juni 1967 begannen sie, Quindici zu veröffentlichen , eine monatliche Zeitschrift, in der die theoretischen und literarischen Werke der Mitglieder vorgestellt wurden. Die Veröffentlichung der Zeitschrift dauerte bis August 1969, als soziale Unruhen - insbesondere die Reaktion der Gruppe auf die Entwicklung der Studentenprotestbewegung - zu Meinungsverschiedenheiten und zum Auseinanderbrechen der Gruppe führten. Einige Mitglieder der Gruppe setzten ihre literarischen Unternehmungen einzeln fort; andere nahmen eine aktivere Rolle bei populären politischen Aktivitäten ein.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute