Romane & Kurzgeschichten

Roman - Ausdruck des Zeitgeistes

Ausdruck des Zeitgeistes

Der Schriftsteller kann wie der Dichter die unvollständigen Gedanken und Gefühle einer Gesellschaft durch den exakten und einfallsreichen Gebrauch von Sprache und Symbol zur Artikulation bringen. In diesem Sinne scheint seine Arbeit der Verbreitung neuer Ideen und Einstellungen vorauszugehen und der Agent des Wandels zu sein. Es ist jedoch schwierig, eine Grenze zwischen dieser Funktion und der eines bestehenden Klimas der Sensibilität zu ziehen. Normalerweise kann die Natur einer historischen Periode - dieser Geist, der auf Deutsch als Zeitgeist bekannt ist - nur im Nachhinein verstanden werden, und dann kann der Schriftsteller seine beste Zusammenfassung liefern. Die Krankheit Deutschlands, die Hitler hervorbrachte, musste in Werken wie Thomas Manns Doktor Faustus einige Zeit auf die fiktive Diagnose warten (1947) und später Günter Grass ' Tin Drum (1959). Evelyn Waugh wartete einige Jahre, bevor sie in der Trilogie Sword of Honor begann, den moralischen Niedergang der englischen Gesellschaft darzustellen, der sich im Zweiten Weltkrieg zu manifestieren begann und dessen Verhalten sowohl Ursache als auch Symptom für den Verfall traditioneller Vorstellungen war von Ehre und Gerechtigkeit .

Der Roman kann sicherlich als Werkzeug zum besseren Verständnis eines verstorbenen Zeitalters verwendet werden. Die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg war für immer in Hemingways Sun Also Rises (1926; in England Fiesta genannt ), F. Scott Fitzgeralds Romanen und Kurzgeschichten über das sogenannte Jazz-Zeitalter, das Antic Hay (1923) und Point Counter Point gefangen (1928) vonAldous Huxley und DH Lawrence's Aaron's Rod (1922) und Kangaroo (1923). Der Geist des englischen 18. Jahrhunderts, in dem soziale, politische und religiöse Ideen, die mit aufstrebenden Mittelschichten verbunden sind, mit den alten anglikanischen Tory-Starrheiten in Konflikt geraten, lässt sich besser verstehen, wenn man Smollett und Fielding liest, als wenn man die zerebrale Eleganz von Papst und seinen Anhängern als der typische Ausdruck der Zeit.

Ebenso sprechen die Unruhen und Verwirrungen der Jugend in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg immer noch in Romanen wie JD Salingers Catcher in the Rye (1951) und Kingsley Amis ' Lucky Jim (1954). Es ist bemerkenswert, dass mit Romanen wie diesen - und den Beat-Generation-Büchern von Jack Kerouac; die amerikanisch-jüdischen Romane von Saul Bellow , Bernard Malamud undPhilip Roth ; und die schwarzen Romane von Ralph Ellison und James Baldwin - es ist ein segmentierter Geist, der ausgedrückt wird, der Geist einer Altersgruppe, einer sozialen Gruppe oder einer Rassengruppe und nicht der Geist einer ganzen Gesellschaft in einer bestimmten Phase der Geschichte. Aber wahrscheinlich war ein Zeitgeist immer die Emanation einer Minderheit, wobei die Mehrheit im Allgemeinen schweigt. Das 20. Jahrhundert scheint unter diesem Gesichtspunkt reicher an stimmlichen Minderheiten zu sein als jede andere Periode in der Geschichte.

Schöpfer des Lebensstils und Schiedsrichter des Geschmacks

Es ist bekannt, dass Romane, wenn auch nicht sehr stark, Modi des sozialen Verhaltens und sogar unter den sehr beeinflussbaren Vorstellungen von persönlicher Identität beeinflussen . Aber mehr junge Männer haben sich als Hamlet oder Childe Harold gesehen als als Julien Sorel , der Protagonist von Stendhals Roman The Red and the Black (1830) oder der traurige Werther. Richardsons Roman mag Pamela oder Galsworthys Forsyte Saga (1906–22) Jon als Taufnamen populär machen, aber er macht selten einen tieferen Eindruck auf die Lebensweise gebildeter Familien. Auf der anderen Seite die Kapazität von Oscar Wildes Bild von Dorian Gray(1891), um junge Männer in Richtung sybaritischer Amoralität zu beeinflussen, oder von DH Lawrences Lady Chatterleys Liebhaber (1928), um eine freiere Einstellung zum Sex zu erzeugen, wurde nie angemessen bewertet. Mit der unteren Mittelklasse Leserschaft, die Wirkung des verzehr Die Forsyte Saga war zu erzeugen genteelisms-Gurken - Sandwiches für Tee, Abendessen umbenannt Abendessen- und nicht das Buch düstere Lektion über den Niedergang der alten Klassenstruktur zu lernen. Ebenso wurden die Damen, die Scott im frühen 19. Jahrhundert lasen, zu barbarischen Ornamenten und geschmackvoll arrangierten Volksliedern geführt.

Fiktion muss in eines der dramatischen Medien - Bühne, Film oder Fernsehen - übersetzt werden, bevor sie einen großen Einfluss ausüben kann. Tom Jones als Film im Jahr 1963 modifizierte Tischmanieren und Frisuren und gab amerikanischen Besuchern in Großbritannien neue (und wahrscheinlich falsche) Erwartungen. Die stoischen Helden von Hemingway, die zum Trinken, Kämpfen, Booten und Einsilben gegeben wurden, wurden erst einflussreich, als sie auf den Bildschirm übertragen wurden. Sie brachten andere, kleinere Helden hervor - unbestechliche Privatdetektive, Partisanen, die mutig verhört wurden -, die ihrerseits die beeindruckbaren Jungen bei der Suche nach einer Identität beeinflusst haben. Ian Flemings James Bondführte zu einer kleinen Revolution in der Martini-Bestellung. Aber all diese Einflüsse sind eine Frage kleinerer Posen, und solche Posen sind am leichtesten in der Fiktion verfügbar, die sich leicht an die Massenmedien anpassen lässt - was weniger Fiktion bedeutet. Obwohl Proust die französische Patriziergesellschaft mit schmerzhafter Treue aufzeichnete , hatte er wenig Einfluss darauf, und es ist schwer vorstellbar, dass Henry James das Universum auch nur geringfügig störte. Filme und Fernsehprogramme bestimmen Geschmack und Verhalten mehr als der Roman jemals könnte.