Poesie

Epinicion | Ode

Epinicion , griechische Epinikion, auch Epiniker, Plural- Epinicia oder Epinikia , lyrische Ode zu Ehren eines Siegers in einem der großen hellenischen Spiele. Die Epinikion wurde normalerweise von einem Chor oder gelegentlich von einem Solosänger im Rahmen der Feier zur triumphalen Rückkehr des Siegers in seine Stadt aufgeführt. alternativ wurde an der Stelle seines Triumphs unmittelbar nach seinem Sieg eine weniger ausgefeilte Form angeboten. Das Wort leitet sich vom griechischen Adjektiv ab und bedeutet „für einen Sieg“, und Melos (Lied) wird als modifiziertes Substantiv verstanden.

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Obwohl die Epinikion aus improvisierten Feierlichkeiten stammt, ist die Form der erhaltenen Werke sehr literarisch. Papyrusfunde aus dem 20. Jahrhundert identifizierten den Dichter Ibycus aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. Als den frühesten bekannten Autor von Epinicia; Das erste datierbare Beispiel ist eine Ode, die in 520 v. Chr. von komponiert wurdeSimonides von Ceos für den Sieg von Glaucus von Carystus im Boxkampf für Jugendliche bei Olympia. Die Struktur des Genres war nicht starr festgelegt, aber es gab eine typische Einheitlichkeit in Inhalt und Anordnung. Der Anlass erforderte die Erwähnung des Siegers sowie die Art und den Ort seines Sieges. Hinweise auf Siege von Familienmitgliedern und Komplimente an seinen Trainer könnten hinzugefügt werden. Im Allgemeinen würde ein mehr oder weniger relevanter Mythos erzählt. Schließlich diente ein gnomisches Element weiser Sprüche und Überlegungen zum Leben als Brücke zwischen dem Mythos und der Beschreibung der Ereignisse rund um den Sieg.

Die Dichter verwendeten keine traditionellen Linien oder Strophen für Epinicia. Stattdessen wurde der Zähler für jedes Gedicht neu geformt und nie wieder in genau derselben Form verwendet. Die Strophen oder Strophen - entweder einzeln oder in Dreier-Systemen - wurden im gesamten Gedicht wiederholt, und oft war ihre Form mit dem begleitenden Tanz verbunden. Die Aufführung von Epinicia erforderte einen Chor, der von einem Lehrer für Gesang und Tanz ( Chorodidaskalos ) ausgebildet wurde, und die Sänger wurden von erfahrenen Musikern begleitet, die Lyres spielten. Wenn der Dichter das Gedicht an den Sieger schickte, würde der Text als eine Art Partitur fungieren, die Hinweise auf Rhythmus und musikalische Modi enthielt , mit vielleicht einigen Hinweisen für geeignete Tanzschritte.

Das Genre erreichte seinen Höhepunkt in den Oden von Pindar und seinen zeitgenössischen Bacchylides im 5. Jahrhundert vor Christus . Die Epinikion blühte auf, als die griechische Welt den sportlichen Wettkampf als eines der bedeutendsten Ereignisse des sozialen, politischen und religiösen Lebens betrachtete. Griechische Aristokraten und Herrscher sahen in der Epinikion wie in den bildenden Künsten ein unersetzliches Mittel zur Überzeugung im Dienste ihres persönlichen Prestiges und ihrer politischen Macht. Dichter begannen freiberuflich zu arbeiten und erhielten von den Gönnern eine auffälligeHonorar. Streitigkeiten über Gebühren waren manchmal öffentlich, wie in berühmten Fällen dokumentiert wurde. Zum Beispiel erklärte sich Simonides von Ceos bereit, eine Sieg-Ode für Anaxilas, den Tyrannen von Rhegium, für seinen Sieg beim von Maultieren gezogenen Wagenrennen bei den Olympischen Spielen zu verfassen, nachdem Anaxilas zugestimmt hatte, Simonides mehr zu zahlen, als er ursprünglich angeboten hatte. Der Dichter könnte sich lächerlich machen, wenn seine Bedingungen nicht erfüllt würden.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute