Dichter LZ

John Addington Symonds | Englischer Schriftsteller

John Addington Symonds , (geb. 5. Oktober 1840, Bristol , Gloucestershire, Ing.-gestorben 19. April 1893, Rom [Italien]), Englisch Essayist, Dichter und Biograph am besten bekannt für seine kulturelle Geschichte der italienischen Renaissance .

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Nachdem Symonds als Stipendiat des Magdalen College in Oxford Symptome einer Tuberkulose entwickelt hatte, reiste er aus gesundheitlichen Gründen viel und ließ sich 1880 in Davos, Schweiz, nieder.

Symonds Hauptarbeit, Renaissance in Italien , 7 vol. (1875–86) ist eher eine Reihe erweiterter Aufsätze als eine systematische Geschichte. Fließend und malerisch war es solchen kontinentalen Interpreten der Renaissance wie Jacob Burckhardt zutiefst verpflichtet . Symonds verbreitete seine literarischen Energien über englische Literatur , griechische Poesie , Reiseskizzen, Übersetzungen und Studien literarischer und künstlerischer Persönlichkeiten wie Shelley (1878), Ben Jonson (1886), Sir Philip Sidney (1886), Michelangelo (1893) und Walt Whitman (1893), von dem er einer der ersten europäischen Bewunderer war. Sowohl seine Begeisterung für die Renaissance als auch seine Empfehlung, inStudien der griechischen Dichter (1873–76) über den Hellenismus richteten ihn auf die ästhetische Bewegung aus. Seine Übersetzungen der Sonette von Michael Angelo Buonarroti und Tommaso Campanella (1878, erste englische Übersetzung der Poesie von Michelangelo) und von Cellinis Autobiographie, 2 vol. (1888) sind ebenfalls bemerkenswert. Symonds 'eigene Gedichte wurden als Many Moods (1878), New and Old (1880), Animi Figura (1882) und Vagabunduli Libellus (1884) veröffentlicht. Seine kraftvollen Liebessonette verdecken diskret die homosexuelle Natur der beschriebenen erotischen Erfahrung. Sein Ein Problem in der griechischen Ethik (geschrieben 1871; privat gedruckt 1883) undEin Problem in der modernen Ethik (privat gedruckt 1891) waren zwei der ersten ernsthaften Arbeiten zu diesem ThemaHomosexualität . Seine Memoiren , die einen offenen Bericht über seine Sexualität enthalten , wurden erstmals 1984 veröffentlicht.