Dichter LZ

Jan van Nijlen | Belgischer Dichter

Jan van Nijlen (* 10. November 1884 in Antwerpen , Belgien ; * 14. August 1965 in Forest), einer der angesehensten flämischen Dichter seiner Generation.

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Van Nijlen, ein hoher Beamter des Justizministeriums in Brüssel, veröffentlichte seinen Vers in der Regel in begrenzten Auflagen. Zu seinen frühen Bänden gehörten Het angezicht der aarde (1923; „Das Gesicht der Erde“), De vogel phoenix (1928; „Der Phönixvogel “) und Geheimschrift (1934; „Secret Writing“). Er gewann ein breiteres Publikum, als er 1938 endlich eine einbändige Auswahl aus seinen Gedichten veröffentlichte,Gedichten, 1904–1938. Nachfolgende Veröffentlichungen umfassten De Dauuwtrapper (1947; "The Dew Trapper") und Te laat voor deze wereld (1957; "Too Late for This World").

Van Nijlens charakteristischer Ton ist melancholisch und elegisch und spiegelt seine Ernüchterung gegenüber der modernen Welt wider. Seine Verse erinnern an die Sehnsucht der Romantiker, in ein einfacheres und wahreres Leben zu entkommen. Sie zeichnen sich jedoch durch eine klassische Klarheit und Verarbeitung aus. Van Nijlen schrieb auch Studien der französischen Autoren Charles Peguy (1919) undFrancis Jammes (1918).