Dichter LZ

James Wright | Amerikanischer Autor

James Wright , vollständig James Arlington Wright (geboren am 13. Dezember 1927 in Martin's Ferry, Ohio , USA; gestorben am 25. März 1980 in New York , NY), amerikanischer Dichter der postmodernen Ära, der über Trauer, Erlösung und Selbstoffenbarung, die sich oft auf sein Heimatland Ohio River Valley stützt, um Bilder von Natur und Industrie zu erhalten. 1972 gewann er den Pulitzer-Preis für gesammelte Gedichte (1971).

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Nach seinem Dienst in der US-Armee im Zweiten Weltkrieg studierte Wright bei John Crowe Ransom am Kenyon College in Gambier, Ohio (BA, 1952), erhielt ein Fulbright-Stipendium an der Universität Wien (1952–53) und setzte sein Studium bei fort Theodore Roethke an der Universität von Washington (MA, 1954; Ph.D., 1959). Wright lehrte an der University of Minnesota (1957–63) und am Macalester College in St. Paul, Minnesota (1963–65), bevor er 1966 an die Fakultät des Hunter College in New York City wechselte. Seine ersten beiden Bücher The Green Wall (1957) und Saint Judas (1959) wurden von der beeinflusstGedichte von Edwin Arlington Robinson , Georg Trakl und Robert Frost .

The Branch Will Not Break (1963), der Wendepunkt in Wrights Karriere, zeichnet sich durch freie Verse , einfache Diktion und eine ungezwungene Mischung aus objektiven und subjektiven Bildern aus, wie das Gedicht „In einer Hängematte auf William Duffys Farm in Pine liegen“ zeigt Island, Minnesota. " Den erfolgreichen gesammelten Gedichten folgten Two Citizens (1973), ein Band mit 31 Gedichten über seine Europareisen, die amerikanische Erziehung und die Liebe zu seiner Frau. Zu seinen weiteren Büchern gehören Shall We Gather at the River (1968), To a Blossoming Pear Tree (1977) und This Journey (1982). Wright übersetzte auch die Werke von Trakl, César Vallejo ,Hermann Hesse und Pablo Neruda , oft in Zusammenarbeit mit Robert Bly .