Dichter LZ

Erik Johan Stagnelius | Schwedischer Dichter

Erik Johan Stagnelius (* 14. Oktober 1793 auf der schwedischen Insel Öland ; * 3. April 1823 in Stockholm), einer der seltsamsten und romantischsten Dichter der schwedischen Romantik.

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Den größten Teil seiner Kindheit und Jugend verbrachte er auf der Insel Öland, auf der er geboren wurde. Von Tutoren ausgebildet und Autodidakt aus der Bibliothek seines Geistlichen Vaters, besuchte er die Universität von Uppsala und wurde dann Beamter in Stockholm .

Sowohl seine Werke als auch sein Leben spiegeln einen Konflikt zwischen starken erotischen Impulsen und einer radikal asketischen religiösen Position wider . Über ihn ist wenig mehr bekannt; Selbst die Chronologie der meisten seiner Werke kann nicht mit Sicherheit bestimmt werden. In den letzten Jahren seines kurzen Lebens veröffentlichte er jedoch zwei Dramen, Martyrerna (1821; „Die Märtyrer“) und Backanterna (1822; „Die Bacchanten“) sowie eine Sammlung religiöser Texte, Liljor i Saron (1821; "Lilien in Sharon"). Kurz nach seinem Tod erschien sein Samlade-Krifter (1824–26; ​​„Gesammelte Werke“), der sein umfangreiches unveröffentlichtes Material enthielt.