Dichter AK

Sir John Davies | Britischer Dichter

Sir John Davies (* 8. April 1626 in Tisbury, Wiltshire , England), englischer Dichter und Anwalt, dessenDas Orchester oder ein Gedicht des Tanzes offenbart eine typisch elisabethanische Freude an der Betrachtung der Entsprechung zwischen der natürlichen Ordnung und der menschlichen Aktivität.

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Davies wurde an der Universität von Oxford ausgebildet und trat 1588 in den Mittleren Tempel in London ein. 1595 wurde er an die Bar berufen. Ein Großteil seiner frühen Gedichte bestand aus Epigrammen, die in verschiedenen Sammlungen veröffentlicht wurden. Epigramm und Elegie von JD und CM (1590?) Enthielten sowohl Davies 'als auch posthume Werke von Christopher Marlowe und waren eines der Bücher, die der Erzbischof von Canterbury 1599 in Brand gesteckt hatte. Davies' Orchestra (1596) ist ein Gedicht zum Lob des Tanzes vor dem Hintergrund der elisabethanischen Kosmologie und ihrer Theorie der Harmonie der Sphären. In Nosce Teipsum(1599; „Erkenne dich selbst“) gab er einen klaren Bericht über seine Philosophie über die Natur und Unsterblichkeit der Seele. Im selben Jahr veröffentlichte er Hymnes of Astraea in Acrosticke Verse, einer Reihe von Gedichten, in denen die Initialen der ersten Zeilen die Worte „Elisabetha Regina“ bilden. Seine letzten poetischen Werke waren zwei Dialoge, die zu Francis Davisons Poetical Rhapsody (1602) beigetragen haben . Er veröffentlichte 1622 eine Sammelausgabe seiner Gedichte.

Nach dem Tod von Königin Elizabeth I. im Jahr 1603 war Davies einer der Boten, die die Nachricht an James VI. Von Schottland weitergaben, der Elizabeth als James I. folgte. James empfing ihn mit großer Gunst, sandte ihn als Generalstaatsanwalt nach Irland und verlieh ihn eine Ritterschaft auf ihn. 1606 wurde Davies zum Generalstaatsanwalt für Irland ernannt und zum Sergeant ernannt. Er nahm aktiv an der protestantischen Siedlung Ulster teil und verfasste mehrere Traktate über irische Angelegenheiten. Er trat in das irische Parlament ein und wurde zum Sprecher gewählt. Nach seiner Rückkehr nach England saß er 1621 im englischen Parlament. Er wurde zum Lord Chief Justice ernannt1626 starb er jedoch, bevor er sein Amt antrat. Er war einer der Gründer der Society of Antiquaries.