Dichter AK

Johann Klaj | Deutscher Schriftsteller

Johann Klaj , Latein Johannes Clajus , (geb. 1616, Meissen , Sachsen [Deutschland] -died 16. Februar 1656, Kitzingen, in der Nähe von Würzburg, Franken [Deutschland]), deutscher Dichter, der dazu beigetragen , dass Mitte des 17. Jahrhunderts Nürnberg ein Zentrum Deutsche Literatur .

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Klaj studierte Theologie an der Universität Wittenberg und ging dann nach Nürnberg, wo mit Georg Philipp Harsdörfer gründete er 1644 die alsPegnesischer Blumenorden . Er unterrichtete in Nürnberg und ging 1650 als Lehrer und Prediger nach Kitzingen. Er spezialisierte sich auf pastorale Poesie , oft unter Verwendung genialer innerer Reimschemata , und schrieb mit Harsdörfer das Pegnesische Schäfergedicht (1644;Pegnitz Idyll ) und die Fortsetzung der Pegnitzschäferey (1645;Das Streben nach Pegnitz 'Wiesen ). Er spezialisierte sich auch auf religiöse Oratorien und Mysterienspiele wie Die Auferstehung Jesu Christi (1644; Die Auferstehung Jesu Christi ), Freudengedicht auf die Geburt Christi (1645; Freudige Verse über die Geburt Christi ), Trauerspiel vom leidenden Christus (1645; Die Tragödie der Leiden Christi ) und Herodes der Kindermörder (1645).