Dichter AK

Jens Baggesen | Dänischer Autor

Jens Baggesen , vollständig Jens Immanuel Baggesen (geboren am 15. Februar 1764 in Korsør, Dänemark; gestorben am 3. Oktober 1826 in Hamburg ), führende dänische Literaturfigur in der Übergangszeit zwischen Neoklassizismus und Romantik .

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

1782 ging Baggesen nach Kopenhagen , um Theologie zu studieren. Drei Jahre später, im Alter von 21 Jahren, hatte er mit seiner ersten Gedichtsammlung, Comiske fortællinger (1785; „Comical Tales“) , einen beispiellosen Erfolg in Dänemark . Später, nach seinem Libretto zur ersten großen dänischen Oper,Holger Danske (1789; „Ogier der Däne“, Musik von Friedrich Kunzen) erhielt negative Kritik (hauptsächlich wegen des vermeintlichen Mangels an Nationalismus), Baggesen reiste durch Deutschland , die Schweiz und Frankreich. Die Reise wurde zur Grundlage seines wichtigsten Buches, der fantasievollen ProsaLabyrinten (1792–93; „Das Labyrinth“), eine „sentimentale Reise“, die an die Arbeit des englischen Schriftstellers Laurence Sterne aus dem 18. Jahrhundert erinnert . Baggesen war verschieden ein Germanophiler, ein großer Bewunderer von Jean-Jacques Rousseau , ein leidenschaftlicher Anhänger der Französischen Revolution , ein Schüler von Immanuel Kant und ein Romantiker und früher Bewunderer des bedeutendsten romantischen Dichters Dänemarks , Adam Oehlenschläger . Später widersetzte er sich energisch der Romantik und führte eine siebenjährige Fehde mit Oehlenschläger.

Baggesen war ein beständiger Reisender, der von existenzieller Harmonie angezogen war, aber immer zwischen materiellen und spirituellen Werten hin und her gerissen war. Er war überall und nirgendwo zu Hause. Seine unruhige Existenz wurde nur durch seinen Sinn für Humor und Absurdität gemildert. Er wurde als europäischer Geist bezeichnet, der „einen Pass für die ganze Welt außer seinem eigenen Herzen besaß“.