Dichter AK

Jean-Baptiste-Louis Gresset | Französischer Autor

Jean-Baptiste-Louis Gresset (geb. 29. August 1709 in Amiens , Fr. - gestorben am 16. Juni 1777 in Amiens), französischer Dichter und Dramatiker, der für sein respektlos komisches Erzählgedicht Ver-Vert (1734) sofort und dauerhaft Anerkennung fand ;;Ver-Vert (oder der Nonnenkloster-Papagei ) beschreibt mit Bosheit die Abenteuer eines Papageien, der versucht, seinen dekorativen Klosterhintergrund während eines Besuchs in einem anderen Kloster beizubehalten.

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Gresset wurde von Jesuiten erzogen und war ein brillanter Schüler. Nach seinem Eintritt in den Jesuitenorden im Jahr 1726 setzte er seine Ausbildung in Paris fort, bevor er zurückkehrte, um in Amiens und Tours zu unterrichten. Ver-Vert, das privat verbreitet und ohne Erlaubnis des Autors gedruckt wurde, brachte ihm sofort Erfolg in Pariser Kreisen, wo die Literaten erstaunt waren, dass solch ein raffinierter Witz aus der katholischen Kirche kommen könnte.

Trotz der Einwände einiger seiner Vorgesetzten schrieb Gresset weiterhin gelegentlich leichte Verse und veröffentlichte innerhalb eines Jahres La Carême impromptu („Die Fastenzeit Impromptu“) und Le Lutrin vivant („The Living Lectern“). 1735 kehrte er für ein einjähriges Theologiestudium nach Paris zurück und schrieb La Chartreuse („Der Kartäuser“) und Les Ombres („Die Schatten“). Diese lebhaften Berichte über das Leben in einem Jesuitenkolleg, präzise und detailliert, führten zuerst zu seiner Verbannung in die Provinzen und dann zu seiner Ausweisung aus dem Orden; sein scharfes Auge für Absurdität und seine natürliche Frivolität wurden als antiklerikal und gottlos angesehen. Unterstützt von einer offiziellen Rente wandte er sich dem Drama zu; seine ersten Stücke, die Tragödie Édouard III(durchgeführt 1740), die den ersten Mord jemals auf der Bühne Französisch erlassen enthalten und einen Vers Komödie , Sidney (1745), waren nicht besonders erfolgreich, aberLe Méchant (1747; „The Sorry Man“), ein witziges Exposé des Salonlebens, wurde für seinen markigen, polierten Dialog hoch gelobt . Er wurde 1748 in die Académie Française aufgenommen und sorgte mit seiner Kritik an nicht ansässigen Bischöfen (1754) für Aufsehen . 1759 schrieb Gresset Lettre sur la comédie, in dem er alle seine früheren poetischen und dramatischen Werke als irreligiös aufgab. Im selben Jahr zog er sich nach Amiens zurück, wo er bis auf seinen Tod (mit Ausnahme von Reisen nach Paris zu Treffen der Académie Française) blieb.