Dichter AK

Jacques Delille | Französischer Schriftsteller

Jacques Delille , mit Namen Abbé Delille (* 22. Juni 1738 in Aigueperse, Frankreich; * 1. Mai 1813 in Paris), Dichter und Klassiker, der zu seiner Zeit als „französischer Vergil“ einen beeindruckenden Ruf genoss.

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Mit Unterstützung von Stipendien war Delille ein brillanter Schüler und unterrichtete lateinische Poesie am Collège de France . Sein Ruf wurde durch eine Versübersetzung von Virgils Georgics (1770) begründet. Delille trat mit 36 ​​Jahren in die französische Akademie ein und übersetzte 1804 die Aeneid und 1805 Milton's Paradise Lost .

Seine eigene eher künstliche Poesie ( Les Jardins, 1782; Les Trois Règnes de la Nature, 1809) widmet sich der Natur. Delille wurde eine Zeit lang von der Abtei von Saint-Séverin unterstützt, war aber allein im Titel ein Abt; Er heiratete tatsächlich und reiste nach Deutschland , England und in die Schweiz . Er wurde bei seinem Tod mit einer beeindruckenden Beerdigung sehr geehrt, aber sein Ruhm überlebte nicht lange danach.