Dichter AK

Ewald Christian von Kleist | Biografie & Fakten

Ewald Christian von Kleist (geb. 7. März 1715, Zeblin, Pommern [jetzt Cybulino, Polen] -died August 24, 1759 Frankfurt an der Oder , Brandenburg), deutscher Lyriker am besten für seine langen Gedicht bekanntDer Frühling , der mit seinen realistisch beobachteten Details der Natur zur Entwicklung eines neuen poetischen Stils beitrug.

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Von Jesuiten erzogen, studierte er Jura und Mathematik und wurde dann Offizier der Armee, zuerst in Dänemark und dann 1740 in Preußen. In Potsdam traf er sich im DienstJohann Wilhelm Ludwig Gleim , durch dessen Einfluss und Freundschaft er erstmals Dichter wurde. Die glücklichsten Jahre seines Lebens waren 1757 und 1758, als er eng mit dem Schriftsteller befreundet wurdeGotthold Ephraim Lessing und kam mit dem Literaturkreis in Leipzig in Kontakt. Aus dieser Zeit stammen seine patriotischen und heldenhaften Gedichte, inspiriert von seinen Erfahrungen im Siebenjährigen Krieg .Ode an die Preußische Armee (1757) und das kurze EposCessides und Paches (1759) gilt als das polierteste aller seiner Gedichte. Der Frühling (1749), beeinflusst vom schottischen DichterJames Thomson ‚sThe Seasons ist typisch für seine tief empfundene Naturpoesie, in der leidenschaftliche Liebe zur Natur in lebendigen Bildern zum Ausdruck kommt. In der Schlacht bei Kunersdorf (heute Kunowice, Polen) verwundet, starb er den „Tod für das Vaterland“, über den er in seinen Gedichten geschrieben hatte.