Dichter AK

Elizabeth Carter | Britischer Autor

Elizabeth Carter (* 16. Dezember 1717 in Deal , Kent, England; * 19. Februar 1806 in London), englische Dichterin, Übersetzerin und Mitglied einer berühmten Gruppe literarischer „Bluestockings“, die sich um Mrs. Elizabeth versammelten Montagu .

Geoffrey Chaucer (um 1342 / 43-1400), englischer Dichter;  Porträt aus einem Manuskript des Gedichts De regimine principum aus dem frühen 15. Jahrhundert.
Britannica Quiz
Das ABC der Poesie: Fakt oder Fiktion?
Sind Prosa und Poesie gleich? Sind narrative Gedichte in der Regel sehr kurz? Testen Sie in diesem Quiz das Lange und Kurze Ihres poetischen Wissens.

Carter war die Tochter eines gelehrten Geistlichen, der ihr Latein, Griechisch und Hebräisch beibrachte. Sie war kein frühreifes Kind, aber sie beharrte auf einer Branche, die ihre Gesundheit beeinträchtigte, und studierte auch Französisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch, Arabisch, Astronomie, alte Geographie, alte und moderne Geschichte und Musik sowie die Hausfrauen, die dies verursachten Dr. Samuel Johnson sagte: "Meine alte Freundin, Mrs. Carter, könnte einen Pudding machen, Epiktet aus dem Griechischen übersetzen, ein Taschentuch arbeiten und ein Gedicht verfassen." Sie schrieb zwei Essays zu Johnsons Zeitschrift The Rambler und wurde vom Autor Samuel Richardson bekannt und bewundert , der ihre „Ode an die Weisheit“ in seinen Roman Clarissa aufnahm(1747–48). Ihre Gedichte zu bestimmten Anlässen wurden 1738 und ihre Gedichte zu verschiedenen Anlässen 1762 veröffentlicht. Es waren jedoch ihre Übersetzungen, die ihren Ruf sicherten. 1749 unternahm sie ihr bedeutendstes Werk, eine 1758 veröffentlichte Übersetzung, Alle Werke des Epiktetus, die heute noch vorhanden sind .