Literaturen der Welt

Äthiopische Literatur | Kunst, Kultur, Schriften und Poesie

Äthiopische Literatur , Schriften entweder in klassischerGeʿez (äthiopisch) oder inAmharisch , die wichtigste moderne Sprache Äthiopiens . Die frühesten erhaltenen literarischen Werke in Geʿez sind Übersetzungen christlicher religiöser Schriften aus dem Griechischen, die möglicherweise ihren Stil und ihre Syntax beeinflusst haben . Vom 7. bis zum 13. Jahrhundert, einer von politischen Unruhen geprägten Zeit, gab es keine neue literarische Tätigkeit; Mit der Verkündigung der neuen Solomonidendynastie in Äthiopien im Jahr 1270 begann jedoch die produktivste Ära der Geʿez- Literatur, wiederum gekennzeichnet durch Übersetzung, nicht aus dem Griechischen, sondern aus dem Arabischen, obwohl die Originale häufig koptisch, syrisch oder griechisch waren. Das Thema war meist theologisch oder stark von religiösen Erwägungen geprägt. Das interessanteste Werk dieser Zeit war das 14. JahrhundertKebra Negast („Ruhm der Könige“), eine Kombination aus mythischer Geschichte, Allegorie und Apokalypse , deren zentrales Thema der Besuch der Königin von Saba (Makeda) in Salomo und die Geburt eines Sohnes, Menilek, ist wurde der legendäre Gründer der äthiopischen Dynastie .

In der Ferne.  Äthiopien.  Rinder bewegen sich in Richtung Abhebad-See in Afar, Äthiopien.
Britannica Quiz
Destination Africa: Fakt oder Fiktion?
Ist der nördlichste Punkt Afrikas weiter nördlich als der südlichste Punkt Europas? Sehen Sie, ob Ihr geografisches Wissen auf dieser Reise durch Afrika nach Norden oder Süden zeigt.

Abba Salama, ein ägyptischer Kopte , der 1350 Metropolit von Äthiopien wurde, war nicht nur für eine Überarbeitung des Bibeltextes verantwortlich, sondern übersetzte oder veranlasste andere, mehrere unter den äthiopischen Gläubigen beliebte Bücher zu übersetzen. Die rhapsodische Weddase Mariam („Lob Mariens“) ist an den Psalter (die Psalmen) angehängt und hat somit einen fast kanonischen Status. In einer etwas späteren Zeit, etwa zu Beginn des 15. Jahrhunderts, wurden verschiedene getrennte Leben von Heiligen und Märtyrern geschrieben , darunter der heilige Georg (der Schutzpatron Äthiopiens). Zu dieser Zeit wurde eine Übersetzung des arabischen Synaxariums vorgenommen, die das Leben von Heiligen enthielt - eines oder mehrere für jeden Tag im Jahr.

Im frühen 15. Jahrhundert wurden mehrere übersetzt apokalyptische Bücher, die zwei Originale inspirierte Kompositionen . Fekkare Iyasus („Aufklärung Jesu“) wurde während der Regierungszeit von Tewodros I (1411–14) geschrieben. Mystery of Heaven and Earth “wurde etwas später geschrieben und ist bemerkenswert für eine energische Darstellung des Kampfes zwischen dem Erzengel Michael und Satan. Dieses Buch darf nicht mit einem anderen Originalwerk aus derselben Zeit verwechselt werden, dem „Buch des Mysteriums“ von Giorgis von Sagla, einer Widerlegung von Häresien. Die großen Gesangbücher und Antiphonarien Deggua, Mawase ʾet und Me ʾraf stammen wahrscheinlich ebenfalls aus dieser Zeit, obwohl einige der Hymnen möglicherweise älter sind. Eine andere Art religiöser Poesie, die erstmals im 15. Jahrhundert verfasst wurde, war diemalk ʾe („Ähnlichkeit“), bestehend im Allgemeinen aus etwa 50 fünfzeiligen Reimstrophen, die jeweils an eine andere physische oder moralische Eigenschaft des apostrophierten Heiligen gerichtet sind. Als letztes Beispiel der religiösen Literatur des „goldenen Zeitalters“ kann das „Wunder Mariens “, 1441–42 aus dem Arabischen übersetzt; es war enorm beliebt und durchlief mehrere Rezensionen oder kritische Überarbeitungen.

Während des muslimischen Einfalls von 1527 bis 1543 hörte die äthiopische literarische Tätigkeit auf und viele Manuskripte wurden zerstört. Die Islamisierung war weit verbreitet, und selbst nach der Abwehr der Invasoren erholte sich das Land nie vollständig. Ein muslimischer Kaufmann, der zum Christentum konvertiert war und alsEnbaqom (Habakuk), der Prior des Klosters Debre Libanos wurde, schrieb Anqasʾa amin („Tor des Glaubens“), um seine Bekehrung zu rechtfertigen und die Abtrünnigen zum Widerruf zu überreden. Andere ähnliche Werke wurden produziert, und mehrere wurden geschrieben, um den miaphysitischen Zweig des christlichen Glaubens zu verteidigen. Die Ankunft römisch-katholischer Missionare stellte eine weitere Gefahr für die äthiopisch-orthodoxe Kirche dar .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Die alte Sprache von Geʿez hatte inzwischen ihre Kraft verloren und wurde zu einer liturgischen Sprache, in der sich nur wenige Menschen gründlich auskannten . Während des 16. Jahrhunderts wurde Amharisch, die wichtigste gesprochene Sprache , für literarische Zwecke verwendet, und amharische Ausdrücke tauchten sogar in königlichen Chroniken auf. Um 1600 erschienen jedoch einige bedeutende Werke in Geʿez, darunter Hawi, eine enorme theologische Enzyklopädie, die von übersetzt wurdeSalik von Debre Libanos; eine Geschichte vonJohannes Madabbar, Bischof von Nikiu, mit einem Bericht über die arabische Eroberung Ägyptens, wertvoll seit dem Verlust des arabischen Originals; und Fetha Negast („Gerechtigkeit der Könige“), eine Zusammenstellung von Kanon und Zivilrecht . Geʿez-Poesie ( Qene ) blühte insbesondere in Gonder im 18. Jahrhundert auf und wird seitdem in vielen Klöstern weiter praktiziert. Einige Gedichte von Alaqa Taye wurden 1921 in Asmara (jetzt in Eritrea) gedruckt und eine wichtige Anthologie von zusammengestelltHiruy Walde Selassie wurde 1926 in Addis Abeba veröffentlicht.

Äthiopiens jüdische Bevölkerung, bekannt als Beta Israel (manchmal auch Falasha genannt, heute als abwertend bekannt), das hauptsächlich in Regionen nördlich des Tanasees lebte , benutzte Geʿez immer noch als ihre heilige Sprache. Neben dem Alten Testament (einschließlich des Buches der Jubiläen ) hat die Beta Israel einige Bücher, die ihnen eigen sind, insbesondere Teʾezaza Sanbat („Sabbatverordnung“), deren Datum ungewiss ist und die möglicherweise größtenteils aus dem Arabischen des 14. Jahrhunderts übersetzt wurden. Eine Falasha-Anthologie wurde 1951 von Wolf Leslau veröffentlicht. Bis 1992 war fast die gesamte Beta Israel nach Israel ausgewandert.

Die frühesten bekannten amharischen Kompositionen sind Lieder, die den Sieg von Amda Tseyon (1314–44) feiern. Ab dem 16. Jahrhundert entstanden theologische Werke. EINDie Übersetzung der Bibel wurde Anfang des 19. Jahrhunderts in Kairo vorgenommen (obwohl wahrscheinlich nicht von einem echten Äthiopier, gemessen an der Qualität des Amharischen), und aus dieser Version komponierten Missionsgesellschaften ihre Ausgaben. Überarbeitungen wurden von Ausländern mit unzureichenden Kenntnissen der amharischen Sprache vorgenommen. Eine wissenschaftlichere Version des Neuen Testaments wurde 1955 in Addis Abeba gedruckt, gefolgt vom Alten Testament im Jahr 1961. Die ersten offiziellen Chroniken, die vollständig auf Amharisch verfasst waren, waren die vonTewodros II (1855–68). Eine Übersetzung von John Bunyans Pilgerfortschritt aus dem Jahr 1892 wies den Weg zu einer neuen populären Form - derallegorischer Roman , oft teilweise in Versen, mit religiöser Voreingenommenheit, von denen der erste warLibb wallad tarik (1908; „Imaginative Story“) von Afeworq Gabre-Eyesus. Während der Regentschaft von Ras Tafari (1916–20; danach KaiserHaile Selassie I ), Hiruy Walde Selassie (gest. 1938) wurde der führende amharische Schriftsteller, insbesondere für allegorische Kompositionen wie Wadaje lebbe („Mein Herz als mein Freund“).

Mit der Wiederherstellung der Unabhängigkeit Äthiopiens nach der italienischen Besetzung von 1936 bis 1941 wurde der amharischen Literatur ein großer Impuls gegeben, wobei Kaiser Haile Selassie die Autoren ermutigte, viele Arten von Büchern zu produzieren, insbesondere zu moralischen und patriotischen Themen. Verdienstautoren in dieser Zeit waren Makonnen Endalkachew (der allegorische Romane und Theaterstücke produzierte), Kebede Mikael (Versdramen, etwas Geschichte und Biographie) und Tekle Tsodeq Makuria (Geschichte).