Literatur-Kritik

Johann Heinrich Merck | Deutscher Schriftsteller

Johann Heinrich Merck (* 11. April 1741 in Darmstadt , Hessen-Darmstadt; † 27. Juni 1791 in Darmstadt), deutscher Schriftsteller und Kritiker, der den jungen Schriftstellern der USA wertvolle Hinweise gabSturm und Drang („Sturm und Stress“) des späten 18. Jahrhunderts.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Gießen wurde Merck zunächst zum Zahlmeister in Darmstadt und später zum Beamten des Kriegsministeriums am hessischen Darmstadt ernannt. Mehrere Jahre lang war er in deutschen Literaturkreisen einflussreich und sympathisierte mit den poetischen Zielen führender Schriftsteller wie ChristophFriedrich Nicolai ,Christoph Wieland , JG von Herder undJW von Goethe trotz seiner beißend sarkastischen Kritik . Merck half bei der Gründung der ZeitschriftFrankfurter Gelehrte Anzeigen (1772), in denen einige der frühesten Stücke Goethes veröffentlicht wurden, und Beitrag zu Nicolais Zeitschrift Allgemeine Deutsche Bibliothek und Wielands Der teutsche Merkur. Merck schrieb auch viele Abhandlungen über Literatur , Kunst und Malerei. Seine Briefe sind eine unschätzbare Quelle für das literarische Leben der Zeit.

Der Tod mehrerer seiner Kinder und das Scheitern mehrerer Unternehmen führten zu seinem Selbstmord.