Literarische Begriffe

Euphuismus | Literatur

Euphuismus , ein eleganter elisabethanischer Literaturstil, der durch übermäßigen Gebrauch von Gleichgewicht, Antithese und Alliteration sowie durch den häufigen Gebrauch von Gleichnissen aus Mythologie und Natur gekennzeichnet ist. Das Wort wird auch verwendet, um künstliche Eleganz zu bezeichnen. Es wurde vom englischen Autor John Lyly aus dem Namen eines Charakters in den Prosa-Romanzen Euphues: The Anatomy of Wit (1578) und Euphues and his England (1580) abgeleitet . Obwohl der Stil bald aus der Mode kam, spielte er eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der englischen Prosa. Es erschien zu einer Zeit des Experimentierens mit Prosastilen und bot Prosa, die leichter und phantasievoller war als das vorherige Schreiben. Der Einfluss des Euphuismus zeigt sich in den Werken von Schriftstellern wie Robert Greene und William Shakespeare , die beide den Stil in einigen Werken imitierten und in anderen parodierten.