Journalismus

John Bigelow | Amerikanischer Diplomat

John Bigelow (* 25. November 1817 in Bristol, NY, USA; * 19. Dezember 1911 in New York , NY), US-amerikanischer Autor, Journalist und Diplomat, war der Entdecker und erste Herausgeber von Benjamin Franklins längst verlorenemAutobiographie . Als US-Konsul in Paris während des amerikanischen Bürgerkriegs verhinderte er auch die Lieferung von Kriegsschiffen, die in Frankreich für die Konföderation gebaut wurden .

Bigelow wurde 1838 in die New Yorker Bar berufen und war Chefredakteur und zusammen mit dem Dichter William Cullen Bryant Teilhaber der New York Evening Post (1849–61). Im Wahlkampf von 1856 war er Hauptberater des ersten Präsidentschaftskandidaten der Republikanischen Partei, John Charles Frémont .

Bigelow wurde 1861 zum Konsul in Paris ernannt und erhielt geschickt Unterstützung für die Sache der Union. Er betonte die ideologischen Überlegungen der französischen liberalen Presse und das Handelspotenzial der nördlichen Industriestaaten für französische Geschäftsleute. In Frankreich und der Konföderierten Marine erzählte er 1862–1868 (1888) die Episode der in Frankreich gebauten Kriegsschiffe, die, wenn sie von konföderierten Besatzungen besetzt wären, möglicherweise die Blockade der Union im Süden gebrochen hätten. Als US-Minister in Frankreich (April 1865 - September 1866) beschäftigte er sich taktvoll mit dem Problem des von Frankreich unterstützten mexikanischen Reiches Maximilian.

Während seines Aufenthalts in Paris fand und redigierte Bigelow (1868) ein Manuskript von Franklins Autobiographie. er redigierte später Franklins Gesamtwerk, 10 vol. (1887–88). Er schrieb auch eine Biographie des US-Präsidentschaftskandidaten Samuel Jones Tilden (1895) und mehrere Werke zur Theologie von Emanuel Swedenborg .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute