Journalismus

Ella Winter Stewart | Australian-born journalist

Ella Winter Stewart, (born March 17, 1898, Melbourne, Australia—died August 5, 1980, London, England), Australian-born journalist who devoted her life to radical causes, to the peace movement, and to support for struggling writers and artists.

Nachdem ihre Eltern 1910 nach London gezogen waren, besuchte Winter die London School of Economics und traf 1924 ihren ersten Ehemann, den amerikanischen Journalisten Lincoln Steffens , auf der Versailler Friedenskonferenz. Zwei Jahre später ließen sie sich in Kalifornien nieder und 1930 besuchte sie, zunehmend dem Sozialismus verpflichtet , die Sowjetunion . Ihr Buch Red Virtue (1931) war ein Ergebnis dieser Erfahrung. In den 1930er Jahren engagierte sie sich für US-amerikanische und internationale linke Zwecke und spielte eine wichtige Rolle in der Bewegung gegen den Faschismus . Nach Steffens 'Tod im Jahr 1936 heiratete sie den Schriftsteller Donald Ogden Stewart und nahm seinen Namen an. Ihr Besuch in der UdSSR während des Zweiten Weltkriegsveranlasste sie zu schreiben Ich sah das russische Volk (1945). Die Stewarts verließen die USA während der McCarthy- Ära und ließen sich in Großbritannien nieder, um ihre Arbeit für die Friedensbewegung fortzusetzen. Sie besuchten Ghana 1964 und organisierten bei ihrer Rückkehr nach London eine Ausstellung afrikanischer Kunst . Stewart veröffentlichte 1963 ihre Autobiografie And Not to Yield . Sie starb 1980, drei Tage nach dem Tod ihres Mannes.