Bibliotheken & Nachschlagewerke

Jane Marcet | Biografie, Bücher & Fakten

Jane Marcet , geborene Jane Haldimand (getauft am 23. Juni 1769 in London, England; gestorben am 28. Juni 1858 in London), englische Schriftstellerin, bekannt für ihre zugänglichen Lehrbücher, von denen sich viele an weibliche Leser richteten. Ihre bekannteste Arbeit,Conversations on Chemistry (1805) war eines der ersten Lehrbücher der Grundlagenwissenschaften.

Jane, eines von 12 Kindern, wuchs in London inmitten großen Reichtums auf. Ihr Schweizer Vater war ein bekannter Bankier und Kaufmann. Berichten zufolge zeigte sie als Kind einen starken Intellekt, und ihre Ausbildung wurde gefördert. Im Dezember 1799 heiratete sieAlexander John Gaspard Marcet, ein Arzt aus der Schweiz. Das Paar teilte eine Affinität zu intellektuellen Aktivitäten und ihr Zuhause wurde von verschiedenen Wissenschaftlern und Gelehrten frequentiert. Die Marcets hatten ein gegenseitiges Interesse an Chemie , und nachdem Jane eine Reihe von Vorträgen des Chemikers Sir Humphry Davy gehört hatte, sprach sie Berichten zufolge mit ihrem Ehemann über das Material. Inspiriert von diesen Diskussionen schrieb sie Gespräche über Chemie , die den Dialog zwischen einer fiktiven Lehrerin und zwei Studentinnen beinhalten. Das Buchrichtete sich an Mädchen - deren Ausbildung zu dieser Zeit selten die Wissenschaft umfasste -, erfreute sich jedoch mit seinem engagierten Stil und den grafischen Experimenten großer Beliebtheit. Ein TeenagerMichael Faraday las das Werk und behauptete später, es habe eine wichtige Rolle in seiner Karriere als Chemiker gespielt. In England wurden 16 Ausgaben veröffentlicht , mit umfangreichen Aktualisierungen von Marcet, dessen Name erst in den 1830er Jahren auf dem Werk erschien. Das Buch wurde auch in den USA viel gelesen, und Ausgaben erschienen unter anderem in Frankreich und Deutschland.

Marcet schrieb dann Gespräche über politische Ökonomie (1816), die sich insbesondere auf die Arbeit von David Ricardo stützten . Es folgte einem ähnlichen Stil wie ihr vorheriges Buch und war auch sehr beliebt. Weiterer Erfolg kam mit der Veröffentlichung von 1819 vonGespräche über Naturphilosophie , die Marcet vor der Chemie geschrieben hatte .

Nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1817 erhielt Jane ein beträchtliches Erbe. 1820 zogen die Marcets nach Genf , zwei Jahre später starb Alexander. Jane ließ sich schließlich in London nieder, wo sie sich erneut mit prominenten Intellektuellen umgab . Obwohl sie weiter schrieb, konzentrierten sich ihre nachfolgenden Arbeiten hauptsächlich auf weniger anspruchsvolle Themen und waren typisch für junge Leser. Bemerkenswerte Bücher aus dieser Zeit umfassen Marys Grammatik (1835).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute