Bibliotheken & Nachschlagewerke

Enzyklopädie | Französisches Nachschlagewerk

Encyclopédie , in vollem Umfang Encyclopédie, Ou Dictionnaire Raisonné Des Sciences, Des Arts und Des Métiers (französisch: „Encyclopaedia oder klassifiziertes Wörterbuch der Wissenschaften, Künste und Berufe“), die französische Enzyklopädie des 18. Jahrhunderts , die eines der Hauptwerke war desPhilosophien , Männer, die sich dem Fortschritt der Wissenschaft und des weltlichen Denkens und der neuen Toleranz und Offenheit der Aufklärung widmen . Die Enzyklopädie war ein literarisches und philosophisches Unternehmen mit tiefgreifenden politischen, sozialen und intellektuellen Auswirkungen in Frankreich kurz vor der Revolution. Seine Mitwirkenden hießen Encyclopédistes.

Encyclopædia Britannica: Erstausgabe, Europakarte
Lesen Sie mehr zu diesem Thema
Geschichte Europas: Die Enzyklopädie
Der Marquis de Condorcet, ein Mathematiker und einer der radikalsten seiner Gruppe, beschrieb seine Mitphilosophien als „eine Klasse von Männern ...

Die Enzyklopädie wurde vom Erfolg von Ephraim Chambers inspiriertCyclopaedia; oder ein universelles Wörterbuch der Künste und Wissenschaften (London, 1728). Tatsächlich entstand das Werk aus einem fehlgeschlagenen Versuch, eine fünfbändige französische Übersetzung von Chambers ' Cyclopaedia herauszubringen . Als dieses Projekt 1745 zusammenbrach, war sein vorgesehener Verlag,André Le Breton begann sofort Pläne für eine erweiterte Enzyklopädie. Er sicherte sich die Dienste des MathematikersJean d'Alembert 1745 und des Übersetzers und Philosophen Denis Diderot im Jahr 1746 zur Unterstützung des Projekts. 1747 übernahm Diderot die allgemeine Leitung der Arbeit an der Enzyklopädie, mit Ausnahme ihrer mathematischen Teile, die von d'Alembert herausgegeben wurden. (D'Alembert trat 1758 zurück.) Siebzehn Bände des Textes der Enzyklopädie wurden zwischen 1751 und 1765 veröffentlicht. Zwischen 1762 und 1772 wurden auch 11 Plattenbände veröffentlicht, was insgesamt 28 Bänden entspricht. Diese wurden 1776–77 durch fünf weitere Bände ergänzt - vier mit Text und einer mit Illustrationstafeln - und 1780 durch zwei Indexbände, die alle unter anderen Herausgebern zusammengestellt wurden, da Diderot sich geweigert hatte, die ergänzenden Materialien zu bearbeiten. Diese sieben Bände sowie die 28 von Diderot erstellten Bände bildeten die erste Ausgabe desEnzyklopädie in 35 Foliobänden.

Die Enzyklopädie war ein Schaufenster für Vertreter der neuen Denkschulen in allen Bereichen der intellektuellen Aktivität. Die Arbeit zeichnete sich durch ihre Haltung zu Toleranz und Liberalismus sowie durch ihre innovative Berichterstattung über das Handwerk und die mechanischen Künste aus. In ihrer Skepsis , ihrer Betonung des wissenschaftlichen Determinismus und ihrer Kritik an den Missbräuchen zeitgenössischer juristischer, juristischer und klerikaler Institutionen hatte die Enzyklopädie als Ausdruck fortschrittlichen Denkens weit verbreiteten Einfluss und diente als intellektueller Prolog der Französischen Revolution .

Die Veröffentlichung der Enzyklopädie wurde von Anfang an von konservativen Geistlichen und Regierungsbeamten abgelehnt . Die Arbeit wurde Jesuiten unterworfenZensur und Unterdrückung mehrerer Bände durch den französischen Staatsrat (1752), und es wurde förmlich verurteilt und die Erlaubnis zur Veröffentlichung 1759 und für einige Jahre danach verweigert. Zu diesem Zeitpunkt drängten ihn Diderots Freunde, das Projekt abzubrechen, aber er überredete die Verlage, die Erlaubnis einzuholen, die relativ unumstrittenen Bände der Illustrationstafeln herauszubringen, während die verbleibenden Textbände bearbeitet und gedruckt wurden. Diderot entdeckte 1764 auch, dass Le Breton und ein Komponist heimlich etwa 300 Seiten liberalen oder kontroversen Materials aus den Korrekturbögen von etwa 10 Foliobänden entfernt hatten.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Die Gruppe der Schriftsteller, die Diderot und d'Alembert für die Produktion der Enzyklopädie zusammenstellten , war mit Ausnahme von Jean-Jacques Rousseau und Baron d'Holbach zunächst relativ unbekannt . Aber als sowohl der Ruhm der Enzyklopädie als auch die Angriffe auf sie zunahmen, wurden angesehene und fachkundige Mitwirkende angezogen, darunter A.-R.-J. Turgot, Voltaire , J.-F. Marmontel und Jacques Necker. Diderot selbst hat unzählige Artikel verfasst, insbesondere zu Philosophie, Sozialtheorie und Handwerk, und sich sowohl als energischer Generalredakteur als auch als treibende Kraft hinter dem krisengeschüttelten Projekt erwiesen. Er war es, der die Vorbereitung der 3.000 bis 4.000 Tafeln des Werks zusammenstellte und überwachte, von denen viele die industriellen Künste und Prozesse anschaulich illustrierten.

1782 wurde unter dem Titel mit der Veröffentlichung einer neuen, erweiterten Ausgabe begonnen, die von der alphabetischen Anordnung der ersten Ausgabe abweicht Encyclopédie méthodique ou par ordre de matières („Systematische Enzyklopädie oder nach Themen geordnet“). Die Arbeit an dieser aktuell arrangierten Enzyklopädie wurde während der Französischen Revolution fortgesetzt und 1832 mit dem Erscheinen des 166. Bandes, 50 Jahre nach dem Erscheinen des ersten Bandes, abgeschlossen.