Bibliotheken & Nachschlagewerke

Enciclopedia universal ilustrada europeoamericana | Spanische Enzyklopädie

Enciclopedia universal ilustrada europeoamericana , Nachname Espasa , Enzyklopädie veröffentlicht inMadrid, ein herausragendes Nachschlagewerk mit 70 Bänden - veröffentlicht zwischen 1905 und 1933 - sowie eine Reihe von Beilagen.

Besonders stark sind spanische und spanisch-amerikanische Biografie- und Ortsverzeichnisinformationen. Wichtige Artikel - z. B. über Länder - sind ziemlich lang und enthalten lange Bibliographien von internationalem Umfang. Obwohl die Abdeckung als universell angesehen wird, sind die Iberische Halbinsel und Lateinamerika besonders gut abgedeckt. Ein Band, der Spanien gewidmet ist, wird ungefähr alle 10 Jahre separat überarbeitet und neu aufgelegt.

Zu den Besonderheiten von Espasa gehören Reproduktionen und Beschreibungen von Gemälden und anderen Kunstwerken, die unter Titeln eingetragen sind. Farbtafeln für jedes Land mit Uniformen, Flaggen und Münzen; geografische, historische, geologische und statistische Karten; und Stadtpläne, selbst von dunklen und abgelegenen Orten, die normalerweise nicht in Reiseführern verfügbar sind. Espasa fungiert auch als Sprachwörterbuch und enthält Etymologien und Wortäquivalente in Französisch, Italienisch, Englisch, Deutsch, Portugiesisch, Katalanisch und Esperanto .

Ab 1934 wurde in unregelmäßigen Abständen ein Anhang veröffentlicht. Es wird in alphabetischer Reihenfolge in Fächergruppen angeordnet sind , zum Beispiel , Aeronautica, Agricultura, usw., mit kleineren Themen unter diesen enthalten. 1955 eine Miniaturausgabe mit dem TitelEspasa-Calpe: diccionario enciclopédico abreviado wurde in einer sechsten Auflage von sieben Bänden herausgegeben.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute