Bibliotheken & Nachschlagewerke

Encarta | Definition, Geschichte & Fakten

Encarta , vollständig Microsoft Encarta Multimedia Encyclopedia , Multimedia Digital Encyclopaedia, erstellt vonMicrosoft Corporation (1993–2009). Ursprünglich ein CD-ROM- Produkt, wurde die Marke Encarta später um eine internetbasierte Inkarnation erweitert und mit anderen Microsoft-Produkten gebündelt.

Die Möglichkeit einer digitalen Enzyklopädie wurde erstmals 1985 bei Microsoft erörtert. Das Unternehmen wandte sich an eine Reihe von Referenzverlagen, bevor es einen nicht exklusiven Vertrag mit Funk & Wagnalls über die Nutzung ihrer 29 Bände unterzeichnete Neue Enzyklopädie bei der Einrichtung einer Datenbank im Jahr 1989. Das Projekt wurde jedoch 1990 aufgrund von Bedenken hinsichtlich der wirtschaftlichen Lebensfähigkeit des Produkts ausgesetzt. Nachdem die Bemühungen 1991 wieder aufgenommen wurden, illustrierte das Unternehmen die rund 25.000 Artikel anhand einer Reihe von Audiodateien und Karten sowie mehr als 5.000gemeinfreie Bilder und eine kleine Auswahl an Videos. Ungefähr 40 Prozent der Artikel waren Biografien. Zu den weiteren Funktionen gehörten eine Zeitleiste der Menschheitsgeschichte, ein Wörterbuch und ein Thesaurus sowie ein Quizspiel namens MindMaze. Die Enzyklopädie wurde später in einer Reihe von fremdsprachigen und regional spezifischen Ausgaben angeboten.

Das erste CD-Produkt wurde im März 1993 mit einem Verkaufspreis von fast 400 US-Dollar veröffentlicht, was Wettbewerbern wie entspricht Comptons MultiMedia-Enzyklopädie . Nach langsamen Verkäufen wurde die CD später in diesem Jahr mit der Windows-Software-Suite verschenkt, die beim Kauf vieler Computer enthalten war, und der Einzelpreis wurde auf 99 US-Dollar gesenkt. Die Preissenkung katalysierte effektiv Verkäufe, die die Konkurrenz übertrafen. Die Preise fielen während der gesamten Lebensdauer des Produkts weiter.

Den Abonnenten des 1995 gestarteten Microsoft Network ISP standen abgekürzte Versionen einiger Encarta-Artikel zur Verfügung. Ab 1996 wurden Encarta-CDs in Standard- und Deluxe-Editionen herausgegeben. Benutzer der Deluxe Edition, die doppelt so viele Multimedia-Inhalte wie die Standard Edition bietet, können auch monatliche Updates von Microsoft herunterladen. Benutzer der Standard Edition können dies gegen eine Gebühr tun. Encarta wurde ab 1997 in einer gebündelten Referenzsuite angeboten, die eine Referenzbibliothek und einen interaktiven Atlas enthielt. Es blieb auch als eigenständiges Produkt erhältlich. 1998 erwarb Microsoft die Urheberrechte an der elektronischen Enzyklopädie von Collier und der Enzyklopädie des New Merit Scholarund nahm dieses Material in Encarta auf. Im Jahr 1999 debütierte das Unternehmen dieEncarta Africana , eine Enzyklopädie der schwarzen Geschichte, die das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern war, darunterHenry Louis Gates Jr. veröffentlichte ein gedrucktes und digitales Wörterbuch, das Encarta World English Dictionary , das in späteren Ausgaben als Encarta Webster's Dictionary of the English Language bezeichnet wird .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Eine Abonnement- Website, die 1998 eingeführt wurde, und eine gekürzte Version von Encarta wurden im Jahr 2000 kostenlos online zur Verfügung gestellt. Käufer der CD- oder DVD- Produkte haben vollen Zugriff darauf . Microsoft begann im folgenden Jahr mit der Erhebung von Gebühren für den Zugriff auf alle Enzyklopädie-Inhalte, obwohl der Zugriff auf Wörterbuchinhalte weiterhin kostenlos war. Im Jahr 2006 wurde die Wartung von Encarta-Inhalten an Websters Multimedia Inc., eine Tochtergesellschaft von Websters International Publishers Ltd., übergeben.

Unter Berufung auf das Aufkommen kostenloser Online-Referenzquellen stellte Microsoft Encarta, das damals aus mehr als 60.000 Artikeln bestand, Ende 2009 ein. Nur das kostenlose Encarta-Wörterbuch blieb online.