Soziologie & Gesellschaft

Exogamie | Soziologie

Exogamy , auch außerhalb der Ehe , kundenspezifische enjoining Ehe eigene Gruppe außerhalb einem. In einigen Fällen können die Regeln der Exogamie auch die externe Gruppe festlegen, in die eine Person heiraten muss. Die Schwere der Durchsetzung exogamer Beschränkungen variiert stark zwischen den Kulturen und kann vom Tod bis zur leichten Missbilligung reichen. Die obligatorische Ehe innerhalb der eigenen Gruppe wird als Endogamie bezeichnet .

Exogamie wird normalerweise eher durch Verwandtschaft als durch ethnische Zugehörigkeit , Religion oder Klasse definiert . Es ist am häufigsten bei Gruppen, die davon ausgehen, dass die Abstammung entweder nur durch den Vater (Patrilinealität) oder die Mutter (Matrilinealität) erfolgt. Solche Linien können wiederum in Clans oder Einheiten gruppiert werden . Dies ist meistens der Ort der Exogamie; ein Mitglied des eigenen verheiraten Clan oder -einheit typischerweise stellt eine Form der Inzucht .

Exogamie garantiert nicht, dass Ehepartner keine genetische Beziehung haben. Unilineare Abstammungssysteme organisieren normalerweise Mitglieder einer Generation in zwei große Gruppen. Parallele Cousins, die Kinder der Schwester der Mutter (in einem matrilinearen System) oder des Bruders des Vaters (in einem patrilinealen System), sind Mitglieder der eigenen Linie und werden oft ähnlich behandelt wie die Schwestern und Brüder.Cross-Cousins , die Kinder des Bruders der Mutter (in einem matrilinearen System) oder der Schwester des Vaters (in einem patrilinealen System), gehören zu einer anderen Linie als die eigene. In vielen exogamen Kulturen werden Cross-Cousins ​​als ideale Ehepartner angesehen.