Soziologie & Gesellschaft

Evangeline Cory Booth | Amerikanischer religiöser Führer

Evangeline Cory Booth , ursprünglicher Name Eva Cory Booth (geboren am 25. Dezember 1865 in London , England; gestorben am 17. Juli 1950 in Hartsdale, NY, USA), angloamerikanischFührer der Heilsarmee , dessen dynamische Verwaltung die Dienste und Finanzmittel dieser Organisation erweiterte und der ihr vierter General wurde.

Eva Booth wurde im Londoner Stadtteil South Hackney geboren und war die Tochter von William Booth , dem bald darauf Gründer der Heilsarmee . Sie wurde zu Hause erzogen und wuchs mit der Arbeit der Heilsarmee auf. Mit 17 Jahren übernahm sie eine verantwortungsvolle Position im Londoner Stadtteil Marylebone . Bekannt für ihr musikalisches Talent und ihr auffälliges persönliches Auftreten erhielt sie bald den Namen „White Engel der Slums. “

1889, im Alter von 23 Jahren, erhielt sie die Leitung des International Training College der Heilsarmee in Clapton und befehligte alle Streitkräfte der Heilsarmee in den Heimatländern (London und Umgebung). Sie wurde auch zur wichtigsten Problemlöserin der Heilsarmee, und 1896, als ihr älterer Bruder Ballington Booth und seine Frau Maud drohten, sich von der Herrschaft zu lösen, übernahm Eva effektiv das Kommando über die erschütterte Organisation.

Bei ihrer Ankunft in den Vereinigten Staaten nahm sie den Namen Evangeline als würdiger an. Anschließend ging sie nach Toronto, wo sie das Kommando über die Heilsarmee in Kanada übernahm . 1904 wurde Booth Kommandeur der Heilsarmee in den Vereinigten Staaten. In diesem Beitrag blühten ihre administrativen Fähigkeiten auf. Es wurden neue Formen des sozialen Dienstes eingeführt, darunter Krankenhäuser für unverheiratete Mütter, eine Kette von „Evangeline Residences“ für berufstätige Frauen, Altersheime und während des Ersten Weltkriegs Kantinen mit „Donuts für Doughboys“. (Ihre Verdienste um die Kriegsanstrengungen brachten ihr 1919 eine Distinguished Service Medal ein.)

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Unter ihrer persönlichen Aufsicht entwickelte die Heilsarmee nach dem Erdbeben und dem Brand von San Francisco im Jahr 1906 schnell Katastrophenhilfsdienste. Sie gab die Tradition der Organisation des Straßenbettelns auf und richtete stattdessen ein effizientes System zur Mittelbeschaffung ein. Booth war erfolgreich darin, die offene Unterstützung vieler angesehener und wohlhabender Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu gewinnen, und die erste nationale Aktion im Jahr 1919 brachte 16 Millionen Dollar ein. Das schnelle Wachstum der Heilsarmee und die Verbreitung ihrer Dienste und Einrichtungen erforderten die Einrichtung von vier regionalen Kommandos, aber sie hatte von ihrem New Yorker Hauptquartier aus die klare Kontrolle . Booths einziges politisches Engagement bestand darin, das Gewicht der Heilsarmee hinter die Bewegung für zu werfenVerbot und gegen die spätere Bewegung zur Aufhebung. Ihre Popularität war so groß, dass der General der Heilsarmee, ihr ältester Bruder, Bramwell Booth, 1922 die Rotationspolitik aufgab und ihr erlaubte, in den Vereinigten Staaten das Kommando zu behalten. 1923 wurde sie eingebürgerte Staatsbürgerin. 1934 wurde sie der vierte General der Heilsarmee und das letzte Mitglied der Booth-Familie, das das Weltkommando innehatte. Sie ging fünf Jahre später in den Ruhestand. Zu ihren veröffentlichten Werken gehören The War Romance of the Salvation Army (1919) mit Grace Livingston Hill; Evangeliumslieder (1927), eine Sammlung von Hymnen, die sie komponierte; Auf dem Weg zu einer besseren Welt (1928); und Frau (1930).