Soziologie & Gesellschaft

Emily Hobhouse | Britischer Sozialarbeiter

Emily Hobhouse (* 9. April 1860 in der Nähe von Liskeard, Cornwall , England; * 8. Juni 1926 in London), englische Reformerin und Sozialarbeiterin, deren humanitäre Aktivitäten in Südafrika dazu führten, dass sie von „Angel of Love“ genannt wurde dankbarBurenfrauen .

Hobhouse verbrachte die ersten 35 Jahre ihres Lebens im Pfarrhaus ihres Vaters. Nach seinem Tod beschäftigte sie sich mit Mäßigung in den Vereinigten Staaten. Bei Ausbruch des Südafrikakrieges im Jahr 1899 wurde sie eine ausgesprochene Kritikerin der britischen Politik. Und als sie von der hohen Sterblichkeitsrate von Burenfrauen und -kindern in britischen Konzentrationslagern erfuhr, ging sie (Dezember 1900) nach Südafrika, um die Fakten selbst herauszufinden. Ihre Ermittlungen führten in England zu einem Sturm der Empörung . Eine Verbesserung der Bedingungen folgte bald. Ein zweiter Besuch (Oktober 1901) führte zu ihrer Deportation. Dennoch kehrte Hobhouse 1903 zurück und verbrachte die nächsten fünf Jahre damit, die Ausbildung von Frauen und Mädchen in der Orange River Colony (heute Provinz des Freistaats) zu gestalten.

Während des Ersten Weltkrieges nahm sie weitere Hilfsmaßnahmen mit den mittellosen und vom Krieg zerstörten Völkern Mitteleuropas auf und setzte ihre Arbeit nach dem Krieg fort, bis ihre Krankheit sie zwang, sich zurückzuziehen. Nach ihrem Tod in London wurden ihre eingeäscherten Überreste am Fuße des Frauen- und Kinderdenkmals in Bloemfontein beigesetzt .