Soziologie & Gesellschaft

Elihu Katz | Amerikanischer Soziologe

Elihu Katz (* 31. Mai 1926 in New York , New York, USA), US-amerikanischer Soziologe, der maßgeblich zum Studium der Massenkommunikation beigetragen hat. Zu seinen bemerkenswertesten Arbeiten gehört die Erforschung von Themen wie der Schnittstelle von Massen- und zwischenmenschlicher Kommunikation , Nutzungen und Befriedigungen sowie Medieneffekten.

Katz besuchte die Columbia University in New York City, wo er Soziologie studierte und einen BA (1948), einen MA (1950) und einen Ph.D. (1956). Dort arbeitete er zusammen mit seinem Mentor Paul Lazarsfeld an Personal Influence: Die Rolle der Menschen im Fluss der Massenkommunikation (1955). Dieses Buch wurde weithin als einflussreiche Arbeit im zweistufigen Flussmodell der Kommunikation zitiert , was darauf hindeutet, dass Informationen zuerst von Massenmedienkanälen zu „Meinungsführern“ fließen, die dann ihren zwischenmenschlichen Einfluss auf weniger aktive Mitglieder der Bevölkerung ausüben .

Als nächstes konzentrierte sich Katz darauf, der israelischen Regierung in den 1960er Jahren bei der Einführung des Rundfunkfernsehens zu helfen, und verfasste zahlreiche Berichte über das Fernsehen und seine Auswirkungen auf den israelischen Alltag. In den 1970er Jahren arbeitete er mit der Manchester University in England zusammen, um das Rundfunkfernsehen in Entwicklungsländern einzuführen. Katz und Jay G. Blumler spielten als Herausgeber von The Uses of Mass Communication: Aktuelle Perspektiven der Befriedigungsforschung (1974) eine wichtige Rolle bei der Erforschung von Verwendungen und Befriedigungen . In dieser Zusammenstellung präsentierten Katz, Blumler und Michael Gurevitch eine oft zitierte Definition von Verwendungen und Befriedigungen, die die Bedeutung sozialer und psychologischer Bedürfnisse und individueller Unterschiede unterstreicht, die wiederum die Medien bestimmenVerbrauch und Exposition.

Gerührt von Anwar el Sadat ‚s Friedensinitiative in den späten 1970er Jahren begann Katz zu erfassen und anschließend die historischen Sendungen zu erforschen, die die Entwicklung des ummantelten Camp David (1978) und den 1979 Friedensvertrages zwischen Israel und Ägypten. Katz untersuchte auch ausführlich das Fernsehen und seine Auswirkungen auf die Kultur , nämlich die öffentliche Meinung und Moral während des Sechs-Tage-Krieges sowie die interkulturelle Bedeutung der Primetime-Dramaserie Dallas . Viele seiner Arbeiten beschäftigten sich auch mit Theoretikern wie Gabriel Tarde und Marshall McLuhan .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Während seiner Karriere war Katz Treuhänderprofessor an der Annenberg School for Communication der University of Pennsylvania , emeritierter Professor für Soziologie und Kommunikation an der Hebrew University of Jerusalem , angesehener Gastwissenschaftler an der University of Southern California und außerordentlicher Professor an der University of Pennsylvania Chicago , Gastprofessor an der Columbia University und wissenschaftlicher Direktor des Guttman-Instituts für angewandte Sozialforschung in Israel. Er erhielt Ehrentitel von den Universitäten Gent, Haifa, Montreal und Paris und erhielt viele internationale Auszeichnungen.