Soziale Bewegungen & Trends

John Beresford | British politician

John Beresford, (born March 14, 1738, Dublin, Ire.—died Nov. 5, 1805, near Londonderry [now in Northern Ireland]), political leader in the struggle to preserve the political monopoly of the Protestant landowning aristocracy in Ireland. He was once called “king of Ireland” because of his great wealth and control of a vast political patronage.

Beresford war Mitglied der Geheimräte von Irland (ab 1768) und Großbritannien (ab 1786). Als untergeordneter Kommissar (1770–80) und erster Kommissar (1780–1802) für irische Einnahmen verwaltete und reformierte er das Steuersystem kompetent , gab jedoch zahlreichen Verwandten und politischen Verbündeten Regierungsaufgaben. Er half bei der Gestaltung des fehlgeschlagenen anglo-irischen Handelsvertrags von Premierminister William Pitt (vorgeschlagen 1784–85), der von Henry Grattan und anderen irischen Nationalisten angegriffen wurde, die eine größere wirtschaftliche Unabhängigkeit von Großbritannien wollten.

1795 wurde Beresford vom neuen britischen Vizekönig von Irland, dem 2. Earl, aus dem Amt entlassen Fitzwilliam, der sich dafür einsetzte, neben den protestantischen Landbesitzern auch andere Iren zu versöhnen. Fitzwilliam wurde jedoch schnell vom 2. Earl (danach 1. Marquess) abgelöst.Camden, der ein Programm der irischen Unterdrückung begann, das Beresfords volle Zustimmung hatte. Beresford war an der Planung der Steuerbeziehungen zwischen Großbritannien und Irland gemäß dem Act of Union (1. August 1800) beteiligt.

Der Architekt James Gandon verdankte Beresfords Einfluss die Aufträge für das Zollhaus (1781–91) und mehrere andere angesehene Regierungsgebäude in Dublin.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute