Soziale Bewegungen & Trends

Elizabeth Fry | Britischer Philanthrop

Elizabeth Fry , geb. Gurney (* 21. Mai 1780 in Norwich , Norfolk, England; * 12. Oktober 1845 in Ramsgate , Kent), britische Quäker-Philanthropin und eine der Hauptfördererinnen vonGefängnisreform in Europa. Sie half auch, das britische Krankenhaussystem und die Behandlung von Geisteskranken zu verbessern.

Als Tochter eines wohlhabenden Quäker-Bankiers und Kaufmanns heiratete sie (1800) Joseph Fry, einen Londoner Kaufmann, und verband ihre Arbeit mit der Fürsorge einer großen Familie. Sie kümmerte sich unermüdlich um die Armen, wurde von der Society of Friends (1811) als „Ministerin“ anerkannt und reiste später nach Schottland, Nordengland , Irland und weiten Teilen Europas. Dort inspizierte sie Gefängnisse und schrieb Berichte. Zu ihren Empfehlungen für das Newgate-Gefängnis gehörten beispielsweise die Trennung der Geschlechter, die Einstufung von Kriminellen, die Beaufsichtigung von Frauen durch Frauen, eine angemessene Bereitstellung von religiösem und weltlichem Unterricht sowie eine nützliche Beschäftigung. Schon zu Lebzeiten wurden ihre Vorschläge in den meisten Teilen Europas zunehmend umgesetzt.