Sklaverei und Menschenhandel

Emanzipationserklärung | Fakten, Zusammenfassung und Bedeutung

Emanzipationserklärung , Erlass des US-Präsidenten.Abraham Lincoln am 1. Januar 1863, der die Sklaven der konföderierten Staaten im Aufstand gegen die Union befreite .

Vor dem Start des Im amerikanischen Bürgerkrieg hatten sich viele Menschen und Führer des Nordens in erster Linie nur darum gekümmert, die Ausweitung der Sklaverei auf westliche Gebiete zu stoppen, die schließlich innerhalb der Union Staatlichkeit erlangen würden. Mit der Abspaltung der südlichen Staaten und dem damit verbundenen Beginn des Bürgerkriegs setzte sich jedoch die Toleranz der südlichen fortDie Sklaverei der Nordländer schien keinem konstruktiven politischen Zweck mehr zu dienen. Die Emanzipation wandelte sich somit schnell von einer entfernten Möglichkeit zu einer bevorstehenden und realisierbaren Möglichkeit. Lincoln hatte erklärt, er wolle die Union so gut er konnte retten - indem er die Sklaverei bewahrte, sie zerstörte oder einen Teil zerstörte und einen Teil bewahrte. Kurz nach der Schlacht von Antietam (17. September 1862) gab er seine Proklamation heraus, in der er die empörten Staaten aufforderte, vor dem nächsten Jahr zu ihrer Treue zurückzukehren , sonst würden ihre Sklaven zu freien Männern erklärt. Kein Staat kehrte zurück, und die drohende Erklärung wurde am 1. Januar 1863 abgegeben.

Als Präsident konnte Lincoln keine solche Erklärung abgeben; Als Oberbefehlshaber der Armeen und Flotten der Vereinigten Staaten konnte er nur Anweisungen bezüglich des Territoriums innerhalb seiner Linien erteilen. Die Emanzipationserklärung galt jedoch nur für Gebiete außerhalb seiner Grenzen. Es wurde daher diskutiert, ob die Proklamation tatsächlich eine Kraft war. Es kann durchaus als Ankündigung der Politik verstanden werden, die die Armee führen sollte, und als Erklärung der Freiheit, die mit fortschreitenden Linien wirksam wird. Dies war jedenfalls die genaue Wirkung.

Ihre internationale Bedeutung war weitaus größer. Die Sperrung der weltweiten Baumwollversorgungsquelle war ein allgemeines Unglück gewesen , und dieDie konföderierte Regierung und das Volk hatten stetig erwartet, dass die englische und die französische Regierung in den Krieg eingreifen würden. Die Umwandlung des Kampfes in einen Kreuzzug gegen die Sklaverei machte eine europäische Intervention unmöglich.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Die Emanzipationserklärung hat den Krieg mehr als nur zu einem Kreuzzug für die menschliche Freiheit gemacht. Es brachte einige wesentliche praktische Ergebnisse, da es der Union ermöglichte, schwarze Soldaten zu rekrutieren. Auf diese Einladung zur Armee reagierten die Schwarzen in beträchtlicher Zahl, fast 180.000 von ihnen traten während des restlichen Krieges ein. Von August 26, 1863 könnte Lincoln berichten, in einem Brief an James C. Conkling, dass „die Emanzipationspolitik und die Verwendung von farbigen Truppen, bilden den schwersten Schlag noch zum Aufstand gehandelt.“

Zwei Monate vor Kriegsende - im Februar 1865 - erklärte Lincoln dem Porträtmaler Francis B. Carpenter, die Emanzipationserklärung sei "der zentrale Akt meiner Verwaltung und das größte Ereignis des 19. Jahrhunderts". Für Lincoln und seine Landsleute war offensichtlich geworden, dass die Proklamation der Sklaverei in den Vereinigten Staaten einen Todesstoß versetzt hatte, ein Schicksal, das durch die Ratifizierung des dreizehnten Verfassungszusatzes im Dezember 1865 offiziell besiegelt wurde .