Menschenrechte

Ernestine Rose | Amerikanischer Sozialreformer

Ernestine Rose , geb. Ernestine Louise Potowski, Potowski buchstabierte auch Potovsky oder Polowsky (* 13. Januar 1810 in Piotrków Trybunalski , Russland, Polen; gest. 4. August 1892 in Brighton , England), in Polen geborene amerikanische Reformerin und Suffragistin. eine aktive Figur in den Frauenrechts-, Antisklaverei- und Mäßigungsbewegungen des 19. Jahrhunderts.

Geboren im polnischen Ghetto der Stadt Rabbi und seine Frau erhielt Ernestine Potowski eine bessere Ausbildung und mehr Freiheit als für jüdische Mädchen jener Zeit und Ort typisch war. Ihr Vater brachte ihr das Lesen von Hebräisch bei, konnte aber die Grundsätze seines Glaubens nicht akzeptieren. Mit 14 Jahren hatte sie auf die jüdischen Gesetze und Bräuche verzichtet, die Frauen in einen minderwertigen Status verwiesen . Ihre Mutter starb, als Potowski 16 Jahre alt war, und sie erbte eine beträchtliche Menge an Eigentum. Ohne sie zu befragen, arrangierte ihr Vater jedoch, dass sie einen Mann in seinem Alter heiratete, und unterzeichnete ihr Erbe als Mitgift. Sie brachte ihren Erbschaftsanspruch vor ein polnisches Gericht, wo sie eine rechtliche Bestätigung erhielt, und verließ dann Polen im folgenden Jahr überließ sie den größten Teil ihres Erbes ihrem Vater.

Potowski lebte die nächsten zwei Jahre in Berlin und dann in den Niederlanden und in Paris, bevor sie sich im Alter von 21 Jahren in England niederließ . Dort schloss sie sich einem Kreis von Reformern und Philanthropen an, zu denen der Juwelier und Silberschmied William E. Rose gehörte, den sie 1836 heiratete Das Ehepaar wanderte bald in die USA aus, wo Ernestine Rose begann, das Streben nach Gleichberechtigung für Frauen voranzutreiben. Sie lehnte das damalige Gesetz nachdrücklich ab, das verheirateten Frauen das Recht nahm, Eigentum zu kontrollieren, das sie vor der Heirat besessen hatten, und führte in den 1840er Jahren eine Aktion im Bundesstaat New York an, um dieses Gesetz umzukehren. 1848 erließ der Landtag eine Maßnahme, die es verheirateten Frauen ermöglichte, die Kontrolle über das Eigentum zu behalten, das ihnen als alleinstehende Frauen gehört hatte. (SehenMarried Women's Property Acts .) Bis 1850 war Rose in die neue Frauenrechtsbewegung involviert , die zwei Jahre zuvor auf der Seneca Falls Convention in Seneca Falls, NY, geboren worden war. Als wirksame Rednerin setzte sich Rose nicht nur für die Rechte der Frauen ein, sondern auch für die Abschaffung der Frauenrechte Sklaverei und ein Verbot der Herstellung von alkoholischen Getränken. 1869 war sie Mitbegründerin der National Woman Suffrage Association mit Susan B. Anthony und Elizabeth Cady Stanton , deren Hauptziel eine Verfassungsänderung war , die Frauen das Wahlrecht einräumte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Roses Gesundheit verschlechtert. Sie und ihr Mann machten ein Jahr Urlaub in Europa und ließen sich dann in England nieder, wo sie gelegentlich Reden für verschiedene Zwecke hielt. 1873 kehrte sie kurz in die USA zurück, wo sie sich an eine Tagung der National Woman Suffrage Association wandte.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute