Menschenrechte

Emmeline Pankhurst | Biografie & Fakten

Emmeline Pankhurst , geb. Emmeline Goulden , (geb. 14. Juli [ siehe Forscher Anmerkung ], 1858, Manchester, England-gestorben 14. Juni 1928, London), militante MeisterFrauenwahlrecht, dessen 40-jährige Kampagne im Jahr ihres Todes einen vollständigen Erfolg erzielte, als britische Frauen im Wahlrecht die volle Gleichstellung erlangten . Ihre TochterChristabel Harriette Pankhurst war auch in der Frauenwahlrechtsbewegung prominent.

Top Fragen

Wie war Emmeline Pankhursts Familie?

Warum war Emmeline Pankhurst so einflussreich?

Was war Emmeline Pankhursts Vermächtnis?

1879 heiratete Emmeline Goulden Richard Marsden Pankhurst, Anwalt, Freund von John Stuart Mill und Autor des ersten Frauenwahlgesetzes in Großbritannien (Ende der 1860er Jahre) und der Married Women's Property Acts (1870, 1882). Zehn Jahre später gründete sie die Women's Franchise League, die verheirateten Frauen (1894) das Wahlrecht für lokale Ämter (nicht für das House of Commons ) sicherte . Ab 1895 hatte sie eine Reihe von städtischen Ämtern in Manchester inne , aber ihre Energien wurden von der EU zunehmend nachgefragtSoziale und politische Union der Frauen (WSPU), die sie 1903 in Manchester gründete. Die Gewerkschaft erregte am 13. Oktober 1905 erstmals große Aufmerksamkeit, als zwei ihrer Mitglieder, Christabel Pankhurst undAnnie Kenney, die aus einem Treffen der Liberalen Partei geworfen wurde, weil sie eine Erklärung über Frauenstimmen gefordert hatte, wurde auf der Straße wegen eines technischen Angriffs auf die Polizei festgenommen und, nachdem sie sich geweigert hatte, Geldstrafen zu zahlen, ins Gefängnis gebracht.

Ab 1906 leitete Emmeline Pankhurst die WSPU-Aktivitäten von London aus . Sie betrachtete die liberale Regierung als das Haupthindernis für das Frauenwahlrecht und setzte sich bei den Wahlen gegen die Kandidaten der Partei ein. Ihre Anhänger unterbrachen die Treffen der Kabinettsminister. In den Jahren 1908–09 wurde Pankhurst dreimal inhaftiert, einmal, weil er eine Broschüre herausgegeben hatte, in der das Volk aufgefordert wurde, „das Unterhaus zu überstürzen“. Ein Waffenstillstand, den sie 1910 erklärte, wurde gebrochen, als die Regierung ein Gesetz zur Schlichtung des Frauenwahlrechts blockierte. Ab Juli 1912 wandte sich die WSPU extremer Militanz zu, hauptsächlich in Form von Brandstiftung unter der Leitung von Christabel aus Paris , wo sie gegangen war, um einer Verhaftung wegen Verschwörung zu entgehen. Pankhurst selbst wurde inhaftiert und nach dem Prisoners (Temporary Discharge for Ill-Health) Act von 1913 (dem „Cat and Mouse Act“), mit dem hungerstreikende Gefangene für einige Zeit befreit und nach Wiedererlangung ihrer Gesundheit wieder inhaftiert werden konnten Bis zu einem gewissen Grad wurde sie innerhalb eines Jahres 12 Mal freigelassen und erneut festgenommen, insgesamt etwa 30 Tage. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Jahr 1914 brachen sie und Christabel die Wahlkampagne ab, und die Regierung ließ alle suffragistischen Gefangenen frei.

Während des Krieges besuchte Pankhurst, der zuvor drei Reisen durch die Vereinigten Staaten unternommen hatte, um über das Frauenwahlrecht zu sprechen , die Vereinigten Staaten, Kanada und Russland, um die industrielle Mobilisierung von Frauen zu fördern. Sie lebte nach dem Krieg einige Jahre in den USA, Kanada und Bermuda. 1926, als sie nach England zurückkehrte, wurde sie zur konservativen Kandidatin für einen Wahlkreis in Ost-London gewählt , aber ihre Gesundheit versagte, bevor sie gewählt werden konnte. Das Gesetz über die Vertretung des Volkes von 1928, mit dem die Gleichstellung von Männern und Frauen festgelegt wurde, wurde wenige Wochen nach ihrem Tod verabschiedet. Pankhursts Autobiografie My Own Story erschien 1914.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute