Museen

Ethnologisches Museum | Museum, Berlin, Deutschland

Ethnologisches Museum , Deutsches Ethnologisches Museum , Museum in Berlin , in dem sich eine der weltweit größten und umfassendsten ethnografischen Sammlungen befindet. Zusammen mit dem Museum für asiatische Kunst und dem Museum für europäische Kulturen gilt das Ethnologische Museum aufgrund seiner Lage im Stadtteil Dahlem als eines der Dahlem-Museen. Es ist eines der Nationalmuseen von Berlin .

Das Ethnologische Museum zeigt Objekte aus vorindustriellen Gesellschaften - insbesondere nordamerikanischen Indianern - mit Schwerpunkt auf außereuropäischen Kulturen. Die Ursprünge der Sammlung reichen bis ins 17. Jahrhundert zurück; Seine Wurzeln liegen im Kabinett für Kunst und Raritäten, das von den Kurfürsten von Brandenburg zusammengestellt wurde, und im späteren Königlich Preußischen Kunstkabinett, aus dem 1829 eine „ethnografische Sammlung“ abgeleitet wurde. Das 1873 gegründete Ethnologische Museum wurde zerstört im Zweiten Weltkrieg . Die überlebenden Objekte fanden 1970 ein dauerhaftes Zuhause.

Das Museum enthält mehr als 500.000 Objekte aus aller Welt sowie zahlreiche Aufnahmen, Filme und Fotografien. Andere nennenswerte Teile der Sammlung Anzeige amerikanischen Archäologie , Südsee - Kulturen, Objekte aus Ostasien und afrikanischer Kunst . Die amerikanische Archäologieausstellung zeigt die präkolumbianischen Völker Mittel- und Südamerikas . Die nordamerikanische Indianersammlung präsentiert historische und zeitgenössische indianische Kulturen. Die Südseeausstellung behandelt melanesische und australische Völker und Kulturen . Die ostasiatische Ausstellung konzentriert sich auf das tägliche Leben im imperialen Chinaund über japanische Volkskunst . Die Sammlung afrikanischer Kunst zeichnet die Entwicklung der afrikanischen Kunst und ihr Missverständnis oder ihre falsche Identifizierung in den Händen kolonialer Europäer nach. Die 2007 eröffnete Ausstellung für Musikethnologie zeigt 16.000 Originalaufnahmen von Phonographen aus dem Jahr 1900 sowie 2.000 Schellackaufnahmen (Pre-Vinyl) und viele Zehntausende digitaler Aufnahmen.