Bildung

Etta Zuber Falconer | Amerikanischer Pädagoge und Mathematiker

Etta Zuber Falconer , geb. Etta Zuber (* 21. November 1933 in Tupelo , Miss., USA; gest. 19. September 2002 in Atlanta , Georgia ), amerikanische Pädagogin und Mathematikerin, die viele afroamerikanische Frauen bei der Berufswahl beeinflusst hat Wissenschaft und Mathematik .

Zuber schloss 1953 sein Studium an der Fisk University in Nashville, Tennessee, mit summa cum laude mit einem Bachelor in Mathematik ab. Zu ihren Lehrern bei Fisk gehörte die Mathematikerin Evelyn Granville , eine der ersten afroamerikanischen Frauen, die in Mathematik promovierte. Zuber erhielt dann einen Master-Abschluss in Mathematik von der University of Wisconsin , Madison. Von 1954 bis 1963 unterrichtete sie am Okolona Junior College in Mississippi und heiratete in dem Jahr, in dem sie dort begann, Basketballtrainer Dolan Falconer.

Falconer unterrichtete von 1963 bis 1964 an der Howard High School in Chattanooga, Tennessee. Im folgenden Jahr studierte sie am Lehrerausbildungsinstitut der National Science Foundation an der Universität von Illinois in Urbana-Champaign. 1965 übernahm sie die Stelle der Ausbilderin und anschließend der Assistenzprofessorin in der Mathematikabteilung vonSpelman College in Atlanta, Ga. 1969 promovierte sie in Mathematik an der Emory University in Atlanta für eine Arbeit über Quasigruppen, bei denen es sich um Sätze von Elementen handelt, die unter Multiplikation geschlossen werden, aber keine der anderen Anforderungen für erfüllen müssen eine Gruppe sein . 1971 wurde sie Assistenzprofessorin für Mathematik an der Norfolk State University in Virginia. Im nächsten Jahr kehrte sie zu Spelman zurück und wurde Vorsitzende der mathematischen Abteilung. 1982 erwarb sie einen Master-Abschluss in Informatik an der Atlanta University und wurde im selben Jahr Vorsitzende der Spelman-Abteilung für Naturwissenschaften, eine Position, die sie bis 1990 innehatte. Von 1991 bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2002 war sie Associate Provost für Wissenschaftsprogramme und Politik.

Falconer widmete ihre Karriere bei Spelman, einem historisch schwarzen College für Frauen, der Erhöhung der Zahl der afroamerikanischen Frauen in Mathematik und Naturwissenschaften. Im Laufe der Amtszeit von Falconer verdreifachte sich die Zahl der Frauen mit Schwerpunkt Naturwissenschaften, Mathematik oder Ingenieurwissenschaften auf fast 40 Prozent der Studentenschaft. Spelman fügte Abteilungen in Chemie und Informatik sowie einen Schwerpunkt in Biochemie hinzu . Ein neues Gebäude wurde gebaut, um die Abteilung für Naturwissenschaften aufzunehmen, und Spelman erhielt 9 Millionen US-Dollar von der National Science Foundation und der National Aeronautics and Space Administration als Model Institution for Excellence.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute