Bildung

Ellwood Cubberley | Amerikanischer Pädagoge und Administrator

Ellwood Cubberley , vollständig Ellwood Patterson Cubberley (geboren am 6. Juni 1868 in Andrews, Indiana , USA; gestorben am 14. September 1941 in Santa Clara , Kalifornien), amerikanischer Pädagoge und Administrator, der als Leiter (1898–1933) vonStanford University ‚s Abteilung für Bildung und später seine School of Education-half bei der Gründung Ausbildung als Hochschulniveau unterliegen.

Cubberley studierte Physik an der Indiana University . Dort diente er als Assistent des Schulpräsidenten.David Starr Jordan , der sich als äußerst einflussreich für seine Karriere erweisen würde. Nach seinem Abschluss im Jahr 1891 wechselte Cubberley auf Empfehlung Jordaniens als Professor für Naturwissenschaften an die Fakultät der Vincennes University, bevor er 1893 Präsident der Schule wurde. Drei Jahre später verließ er das Unternehmen, um als Superintendent der Öffentlichkeit in San Diego , Kalifornien , zu fungieren Schulen, wieder von Jordanien empfohlen. In diesem Posten versuchte er, die Schulverwaltung effizienter zu gestalten und die Entscheidungsfindung in seinem Büro zu zentralisieren . Er betonte auch, wie wichtig es sei, Kandidaten eher nach ihren Fähigkeiten als nach politischen Zusammenhängen auszuwählen.

1898 stellte Jordan, der damals Präsident der Stanford University war, Cubberley als Assistenzprofessor und als Leiter der Bildungsabteilung der Schule ein. Zu dieser Zeit waren viele Universitäten nicht davon überzeugt, dass Bildung ein Fach ist, das eines Studiums auf College-Ebene würdig ist, und er erhielt drei Jahre Zeit, um die Abteilung akademisch respektabel zu machen. Andernfalls würde es abgebaut. In den nächsten Jahren konnte Cubberley die Unterstützung der Kollegen für die Abteilung gewinnen und begann mit der Entwicklung von Forschungsprogrammen, um Bildung als legitimes Studienfach zu etablieren. Um seine Arbeit voranzutreiben , besuchte er das Teachers College der Columbia University(MA, 1902; Ph.D., 1905). 1917 beaufsichtigte Cubberley die Umwandlung der Bildungsabteilung von Stanford in eine vollwertige School of Education. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1933 war er deren erster Dekan. Er half bei der Produktion der ersten Generation von Schulverwaltern mit Universitätsausbildung und beriet und betreute Hunderte persönlich von Pädagogen.

Auf nationaler Ebene war Cubberley einer der frühesten Experten in der Schulverwaltung, und sein produktives Stipendium hat das Feld mitgeprägt. Er schrieb unter anderem zu Themen wie Schulfinanzierung, Staatsführung, ländliche Schulbildung und Bezirksverwaltung und entwickelte einige der frühesten und einflussreichsten Lehrbücher in der Schulverwaltung. Darüber hinaus schuf Cubberley eine der ersten Lehrbuchreihen des Landes zum Thema Bildung, Riverside Textbooks in Education, und setzte sie ein, um neue Stipendien in diesem Bereich zu fördern.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Cubberley hatte auch einen wichtigen Einfluss auf die Bildungsgeschichte. Er betrachtete die Geschichte als einen Weg, Pädagogen mit einem Sinn für Mission zu erfüllen, und schrieb historische Berichte, die die Bildungsreformbewegungen seiner Zeit feierten und legitimierten, indem sie sie mit einer Geschichte über die Entfaltung von Fortschritt und Demokratie verbanden . Sein populäres Buch von 1919, Public Education in the United States , spiegelt diese inspirierende Erzählung am besten wider und hat die historische Wissenschaft bis weit in die 1960er Jahre hinein geprägt. Später wurde diese Interpretation jedoch von Historikern angegriffen, die argumentierten, dass Cubberleys übergreifender Rahmen nicht ausreichend kritisch sei und Misserfolge, Konflikte und unegalitäre Aspekte der Schulbildung ignorierten, um zu missionieren an Pädagogen und die Öffentlichkeit.