Bildung

Elizabeth Harrison | Amerikanischer Pädagoge

Elizabeth Harrison (* 1. September 1849 in Athens, Kentucky, USA; * 31. Oktober 1927 in San Antonio , Texas), US-amerikanische Pädagogin, eine wichtige Kraft bei der Festlegung von Standards und ein College für die Ausbildung von Kindergärtnerinnen.

Harrison begegnete dem Jungen Kindergartenbewegung bei einem Besuch in Chicago im Jahr 1879, und sie schrieb sich prompt in eine Ausbildungsklasse für Lehrer. Sie unterrichtete in Kindergärten in Chicago und Marshalltown, Iowa, und erhielt eine Berufsausbildung in St. Louis, Missouri und New York . Sie ließ sich 1883 in Chicago nieder und wurde die aktivste Organisatorin von Kindergartenaktivitäten und Lehrern in der Stadt. Sie half bei der Gründung des Chicago Kindergarten Club, einer Diskussionsvereinigung von Kindergärtnerinnen, und hielt bald regelmäßig Vorträge vor Gruppen interessierter Eltern.

Harrison begann 1885 mit der Ausbildung von Lehrern und leitete zwei Jahre später offiziell eine Schule für Kindergärtnerinnen und Kindergärtnerinnen und Mütter, die 1891 als Chicago Kindergarten College eingetragen wurde. Von 1887 bis 1894 veranstalteten die Schule und der Club zusammen unter dem Namen Chicago Literary Schools eine jährliche Vorlesungsreihe. 1894, 1895 und 1896 organisierte Harrison nationale Konferenzen von Müttern, die den Weg für den Nationalen Mütterkongress ebneten ( heute der 1897 gegründete Nationalkongress der Eltern und Lehrer (PTA).

Das Chicago Kindergarten College war ihr Hauptanliegen, und obwohl die hohen Standards, die sie dafür festlegte - insbesondere die Notwendigkeit eines High-School-Diploms für den Eintritt und eines dreijährigen Ausbildungskurses - eine dauerhafte Gefahr der Insolvenz darstellten, wurde das College zu einem Vorbild für andere im ganzen Land. (Nach mehreren Namensänderungen wurde es 1930 zum National College of Education, heute Teil der National-Louis University.)

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Zu Harrisons Schriften gehörten A Study of Child Nature, das nach seiner ersten Veröffentlichung im Jahr 1890 mehr als 50 Ausgaben durchlief: In Storyland (1895), Some Silent Teachers (1903), Misunderstood Children (1908), When Children Err (1916), und die unsichtbare Seite des Kinderlebens (1922). Nachdem Harrison 1913 die Arbeit von Maria Montessori in Rom inspiziert hatte , schrieb er einen einflussreichen Bericht, Montessori und den Kindergarten, für das US Bureau of Education.

Harrison zog sich 1920 aus dem Unterricht und aus der Präsidentschaft ihres Nationalen Kindergartens und der Grundschule zurück.